Lass gggut gehen: Yung Hurn mit „GGGut“ // Video

Haha, bei Yung Hurn reingeschaut!

Es wurde auch langsam Zeit: Am Freitagabend hat Yung Hurn den Release seines Debütalbums für das Frühjahr 2018 angekündigt – nachdem er in den vergangenen Jahren mit einigen Mixtapes und EPs, wie in diesem Jahr mit „Love Hotel“, für Furore sorgte. Sogar der Titel des Albums steht mit „1220“ schon fest. Hinter diesem Zahlencode verbirgt sich schließlich etwas ganz Raptypisches, nämlich ein Hinweis auf die Herkunft. Im Falle Yung Hurns wäre das der 22. Bezirk, auch als Donaustadt bekannt. Da das Debütmixtape bereits den Namen „22“ trug, eine durchaus passende Wahl.

Aber bei Ankündigung und Titel belässt es der Wiener nicht: Mit „GGGut“ serviert er auch eine neue  Videosingle aus besagtem Album („Ok Cool“ dürfte wohl auch darauf landen). Der Beat kommt – wie zuletzt so oft – von DJ Stickle, der ein kitschig-romantisches Instrumental komponierte, auf dem Yung Hurn mit ausgeprägter „Scheißegal“-Attitüde die Zeilen füllt. Einfach irgendwie. Das ist aber nun einmal sein Stil: Texte zu schreiben, die man in fünf Minuten neben dem GoshaRubchinskiy-Shoppen als Memo ins Handy spricht. Wie das alles auf einer seriösen Veröffentlichung, die ein Album trotz allem immer noch darstellt, funktionieren wird, erfahren wir dann 2018. Dieses Date könnt ihr schon einmal in eure Handykalender eintragen!

Kommentar

Aktuell gibt es noch keine Kommentare. Seien Sie der Erste!

Kommentare verbergen
TeilenTw.Fb.Pin.
...

Bitte verwenden Sie einen aktuellen Browser, damit die Website korrekt funktioniert.

Sie sollten noch heute aktualisieren.