fbpx
Sound of the Quarantine

Sound of the Quarantine // Austro Round-up Spezial

Die Corona-Pandemie und die Maßnahmen zur Eindämmung einer weiteren Verbreitung des Virus haben unser Leben schlagartig umgekrempelt, zweifellos eine schwierige Situation für alle geschaffen. Was Homeoffice betrifft, haben Rapper ja prinzipiell eine gute Ausgangslage, sofern das allernötigste Equipment in den eigenen vier Wänden zur Verfügung steht. Wenig verwunderlich also, dass einige Acts die ersten Tage des laufenden Isolationsmarathons dazu genützt haben, um musikalisch aufs aktuellen Geschehen zu reagieren und so die neuen Verhältnisse für sich zu verarbeiten. In den vergangenen Tagen sind zahlreiche Tracks eingetrudelt. Während manche Rapper auf die mit der Ausgangsbeschränkung verbundenen Skurrilitäten wie Klopapier-Hamsterkäufe und den Kampf ums letzte Desinfektionsmittel Bezug nehmen, stellen andere das gesamte gesellschaftliche System in Frage, wünschen sich letztlich positive Nebenwirkungen durch die Krise. Neben den hier gesammelten Tracks haben unter anderem T-Ser oder Philiam Shakesbeat via Instagram Quarantäne-Bars geteilt.

KGW3 – Quarantäne

So schwierig die Lage rund um das Coronavirus und seine gesundheitlichen wie wirtschaftlichen Auswirkungen derzeit ist, sieht sie die HipHop-/DnB-Band KGW3 auch als Chance. So betont Rapper BenJo auf dem emotionalen Track „Quarantäne“ einige positive Entwicklungen der vergangenen Tage. Kaum haben Regierungen mal so rasch auf eine Krisensituation reagiert und drastische Sofortmaßnahmen getroffen. Der gesellschaftliche Zusammenhalt erscheint groß, die Umweltbelastung sinkt rapide – auch wenn wohl nur temporär. Das führt die Musiker zum Wunsch, dass die Menschheit in eine Zukunft einlenkt, in der wir weniger im Überfluss leben, bewusster auf Ressourcen zurückgreifen, der weltweiten Ausbeutungspyramide entgegensteuern und die Welt zu einem gewissen Grad neu zu denken. Große Herausforderungen also, die es gemeinsam zu bewältigen gilt.

Ansa – Ausgangssperre

Wenn sich Ansa für ein paar Stunden mit dem ein oder anderen Bier im Studio einbunkert und nachdenkt, führt kein Weg am derzeitigen Hauptthema vorbei – auch wenn er im Intro betont, dass es sich um keinen Corona-Track handelt. So liefert er auf einem Beat mit dem altbewährten Sample „Gettin Over You“ von The Controllers eine Aufforderung zum Daheimbleiben und zum solidarischen Verhalten mit Mitmenschen, dem Ursprung der Krise geht er indes in etwas verschwörungstheoretischer Manier auf den Grund. Dass er momentan keine Miete zahlen kann und seine existenzielle Zukunft als Künstler in den Sternen steht ist, nimmt er gefasst auf. Vorerst zeichnet sich für Ansa aber eine Rückkehr zu alten Zeiten ab – eine Reunion der Vamummtn steht offenbar in den Startlöchern. Das deutet der in „Vamus 2.0 reloaded“ umbenannte YouTube-Account mehr an als die (Gas-)Maske im Video-Thumbnail.

Movski & Kaul Kwappen – Raupe Kokon Schmetterling

Unser alltägliches Leben hat sich bekanntlich binnen kürzester Zeit drastisch verändert. Aber war es davor überhaupt so normal? Der stetige Zwang, im Hamsterrad-Wahnsinn zu funktionieren, Tunnelblick für das Elend an den Außengrenzen. Das schreit förmlich nach einem Tapetenwechsel, der jetzt ja irgendwie da ist. Wohin die Reise genau geht, mag unklar sein, doch mit der Verpuppungsmetapher machen Movski und Kaul Kwappen klar, dass sie keinen Verhältnissen wie zuvor herbeisehen: „Hör uns aus dem Fenster Singen im Chor / Hoffentlich wird es danach nicht mehr wie davor“. Entstanden innerhalb von zwei Tagen, sorgen die ehemaligen Sprachsex-Kollegen von Yugo für einen der gehaltsvollsten Tracks zur aktuellen Lage.  

Der-Con – F*ck Covid-19 & Nationalism Grime Mixtape

Mit der „Contour“-EP und der „Soma“-EP ohnehin zwei Releases fürs Frühjahr eingeplant, gesellt sich bei Der-Con nun ein weiteres dazu. So nutzte der Rapper die vergangene Woche, um ein vor längerer Zeit begonnenes Mixtape fertig zu basteln und es kurzerhand in „F*ck Covid-19 & Nationalism Grime Mixtape“ umzubenennen. „Da sind verschiedene A cappellas von mir drinnen. Zum Teil unreleaste Schätze, die aufs Album im Herbst kommen“, meint Der-Con zu seinem ersten Mixtape-Versuch. Auf knapp 21 Minuten hat er die Parts mit diversen Grime-, Deep-Dubstep-, Trap- und UK-Bass-Instrumentals, etwa von The Heavytrackers oder Dubzta, gekoppelt. Der direkte Bezug zur Corontäne ist dabei eher nebensächlich. „Außer dass mir am Orsch geht, dass sich viele plötzlich so auf die Nationen stützen und nicht zusammenarbeiten können“. Synchron dazu ist auch der begleitende Hashtag #supportyourglobalartists eine eindeutige Botschaft.

.

Bruno & Pascal – StayTheFuckHome

Frisch ins Leben gerufen, stehen beim Wiener „Austrotune“-Duo Bruno & Pascal gleich zwei Tracks zur Coronakrise zu Buche. Haben sie bereits am 11. März mit einem „Kabinenparty“-Remix zur „Corona Party“ in den eigenen vier Wänden aufgerufen, laden sie nun mit „StayTheFuckHome“ auf einem funkigen Instrumental zum Quarantänetango. Damit einher geht ein Aufruf, an die Gemeinschaft zu denken und sich dem Ernst der Lage bewusst zu werden, aber es zugleich nicht zu schwer zu nehmen. Ausgestattet mit flashigem Outfit und Staubsauger zeigen sie vor, wie sich das beste aus der Situation machen lässt und liefern eines der bisher gelungensten Videos zur Thematik.

Bibiza – Der Quarantäne Song

„Ich schenk mir ein Glas Wein ein und treff die Homies Livechat / Ich lad keinen ein, weil ich gern noch lang noch meinen Opa hätt“ – mit seinem „Quarantäne Song“ möchte Bibiza in erster Linie positive Vibes verbreiten. Er scheint kein Problem damit zu haben, sich die Zeit alleine in den eigenen eigenen vier Wänden zu vertreiben und den Ofen halt bis auf weiteres allein zu rauchen, wie das durchaus witzige Video zeigt. Zudem bleibt auch mehr Zeit, die eigenen Tracks – wie ebendiesen – selbst zu produzieren. Gut möglich also, dass uns der aufstrebende Rapper auch in nächster Zeit mit viel Musik versorgt.

Soap Boyz – Quarantäne läuft gut

„Drei Kilo Gulasch, sechs Liter Haltbarmilch, Barilla Nummer drei, weil’s die Fünfer nicht mehr gab“ – die Soap Boyz haben brav gehamstert. Mit „Quarantäne Läuft Gut“ repräsentieren sie ihr unbeschwertes Leben in kompletter Isolation. Ihr Ziel? „Die Kiddies zum Zuhausebleiben bringen und ihnen ein Lächeln ins Gesicht zaubern„, wie sie gegenüber The Message verraten. Dabei handelt es sich um zwei Homies, die der Fadesse zunächst mit Freestylen getrotzt und auf Basis der Line „Du fickst mit Corona, ich fick mit Fiona“ in kürzester Zeit einen Track hingerotzt haben. Auch das Video ist spontan als One Take entstanden – das Endergebnis ist trotz des bewusst trashigen Charakters annehmlich.

BumBumKunst & Skero – Klopapier

„Klopapier oder Leben“ – Bevor die „MaasnbriadaBumBumKunst & Skero im Lauf des Jahres ein zweites gemeinsames Album veröffentlichen wollen, schicken sie einen Gruß aus der Quarantäne. Wie der Titel andeutet, beziehen sie sich dabei ganz auf die Klopapier-Kaufräusche der vergangenen Woche. Unterstützt durch eine autotunegetränkte Hook und Lines wie „Egal ob hort oder weich, wir horten den Scheiß“ oder „Wir wern uns doch ned wie de Wüdn mit da Hond n Oasch auswischen“ mimt Skero den Sammler, während BumBumKunst durch die Finger schaut und verzweifelt nach Alternativen zum weißen Gold sucht.

Scheibsta – Daily Rap Up

Ende 2019 das Kapitel Scheibsta & die Buben beendet, bleibt dem Salzburger Rapper aktuell wieder mehr Zeit für Solo-Aktivitäten. Ende vergangener Woche startete er etwa im Rahmen der FM4 Morning Show mit seinen „Daily Rap Ups“, die seine stark ausgeprägten Improvisationskünste auf die Probe stellen. So bekommt er um 06:15 tagesaktuelle Themen und Interviewausschnitte per Telefon, rund drei Stunden später soll der fertige Song dazu bereits in der Sendung laufen. Bei den ersten beiden Ausgaben hat Scheibsta das – wie zu erwarten – bravurös gemeistert. Ob es weitere Rap Ups geben wird, steht noch in den Sternen.  

TeilenTw.Fb.Pin.
...

Bitte verwenden Sie einen aktuellen Browser, damit die Website korrekt funktioniert.

Sie sollten noch heute aktualisieren.