fbpx

ON TO THE NEXT ONE (60): $uicideboy$

Soundtrack to suicide.

 $uicideboy$

Für die Faulen: Als würde sich Bones mehr auf Qualität konzentrieren. Aktuelles Release: Now The Moon’s Rising (G*59 Recor$, 2015) Für Fans von: Bones, Yung Lean, Chris Travis, Night Lovell Nächstes Release:

Der Cloud-Rap ist jetzt zur Gänze auch im deutschsprachigen Raum angekommen – ob mit LGoony, Crack Ignaz oder dem neunen Projekt von Casper, den Gloomy Boyz. Es bleibt trotz allem viel Skepsis im Publikum. Gerne fällt der Yung Lean-Vergleich, den ich, im Gegensatz zu Yung Lean selbst, schon gar nicht mehr hören kann. Sphärische Beats gab es auch schon vor ihm. Trotzdem bleibt zu beobachten, dass der Deutschrap etwa 2-3 Jahre hinterherhinkt – egal bei welchem Trend. Und so etwas wie die $uicideboy$ habe ich auf Deutsch noch nicht gehört, obwohl sich Bones hier auch einer großen Fanbase erfreuen kann.

Die $uicideboy$ aus New Orleans haben den sphärischen, 808-lastigen Cloudtrap perfektioniert: Was Bones oder SpaceGhostPurrp populär gemacht haben, wurde nun auf ein neues Level gehoben. Und zwar mit einem ähnlich hohen Release-Output. Ruby Da Cherry, $lick $loth und SLMDNKASR aka $uicideboy$ haben bis dato 24 Releases. Den Großteil haben sie gratis über G*59 Recor$ rausgebracht – das Label hat unter anderem auch RVMIRXZ gesignt.

Outside in an all black ride Tint rolled up when I’m high Said they all wanna live but I just wanna die Motherfucker if you’re looking for me find me in the night I got a knife don’t want to fight I want to take your fucking life and end it right on sight When I strike, if you bark better bite Block hot, fuck the cops Pop a 6 shot Glock then I trot to the rocks with me own blood clot

Musikalisch sind die $uicideboy$ auf jeden Fall ziemlich #based. Ausgehend von Großmeister Lil B findet sich auch eine angenehm selbstironische Seite in ihren Texten. Den Lo-Fi VHS-Style in ihren Videos, haben sie ebenfalls perfektioniert – auch für verwackelte Bilder muss man ein Händchen haben.

Fast alle der 24 Werke gibt es auf Bandcamp als Free-Download. Sehr zu empfehlen ist das letzte Release Now The Moon’s Rising und $outh $ide $uicide, ein Album komplett mit Pouya zusammen, der auch zu den ganz großen Underground-Newcomern gehört. Die Produktionen sind zum Großteil extrem stark, wenn man bedenkt, dass alles aus Eigenproduktion stammt – in vielen der Tracks lassen sich einige interessante Samples entdecken, so wird zum Beispiel in „Ugly Nas’ Made You Look verwendet.

Als Resümee lässt sich sagen, dass die Jungs zwar noch keinen Kult-Status wie Bones haben (mit dem sie übrigens auch einen Track haben: Maple $irup“), aber trotzdem einen qualitativ höheren Output besitzen. Die Idee, viele EPs zu droppen, lässt sich besser mit dem Release-Marathon der $uicideboy$ verbinden, als bei Bones. Bleibt nur die Frage, wie lange sich diese Taktik auszahlt.

Meine Lieblingstracks: $outh $ide $uicide, Reign In Blood, Mount Sinai

$uicideboy$ on:

Instagram (Ruby da Cherry) Facebook YouTube Twitter Soundcloud Bandcamp Tumblr

___________________________________________________________

 

What happened to: Mr. MFN eXquire

Vor 50 Folgen: In Folgen Nr. 10 der ON TO THE NEXT ONE-Reihe habe ich über Mr. MFN eXquire geschrieben. Den alten Artikel könnt ihr hier nachlesen.

Nachdem es lange ruhig um Mr. MFN eXquire war, hat er im Oktober die Live Forever EP releast. An die Höhen von Kismet kann er trotz The Alchemist Beat noch nicht ganz anknüpfen. Dafür hat er sich wieder relevant gemacht. Und man kann weiter auf ein Album-Release warten.

[iframe_loader „]

(by edHardygirl14)

TeilenTw.Fb.Pin.
...

Bitte verwenden Sie einen aktuellen Browser, damit die Website korrekt funktioniert.

Sie sollten noch heute aktualisieren.