fbpx

Neonschwarz – 2015 (Video)

gsdg

„Hat sich viel verändert? Alles nur noch schlimmer!“ Einen Jahresrückblick der etwas anderen Art liefert heute die Rapformation Neonschwarz, bestehend aus Johnny Mauser, Marie Curry und Captain Gips auf einem Beat von Ulliversal. Nachdem das für seine politisch links orientierten Songs bekannte Trio letztes Jahr im Track „2014“ Stellung zur politischen Lage in Deutschland genommen haben und dabei insbesondere auf rechtsradikale Übergriffe auf Flüchtlingsheime hinweisen wollten, hat sich die Situation seitdem nicht wirklich verändert. Fatale Fehlentscheidungen in der Flüchtlingspolitik und das daraus folgende Erstarken der FN in Frankreich, der FPÖ in Österreich und der AfD in Deutschland sind Anlass genug, seine Stimme im Kampf gegen die Ungerechtigkeiten auf diesem Planeten zu erheben.

„Neonschwarz blicken zurück auf ein Jahr geprägt von rassistisch motivierten Brandanschlägen, von tausenden Menschen, die auf der Flucht vor Krieg, Folter und politischer Verfolgung an den Außengrenzen Europas ertrinken, von Pegida-Demos und ihren Ablegern, Politiker*innen, die Ängste schüren und von Attacken auf geflüchtete Menschen, die bei weitem nicht nur von Neonazis, sondern oft von „normalen“ Bürger*innen ausgehen. Auf der anderen Seite gibt es übernächtigte Helfer*innen, die da einspringen, wo der Staat eine klaffende Versorgungslücke lässt.

„Hat sich viel verändert? Alles nur noch schlimmer!“ Bei einer derartigen Anschlagsdichte ist es umso wichtiger, dass die Wut nicht der Resignation weicht und dass menschenverachtende Angriffe nicht zur Normalität werden. Großer Respekt geht an die Initiativen und Einzelpersonen, die praktisch helfen und sich solidarisch zeigen, haltet durch! Refugees Welcome!“

TeilenTw.Fb.Pin.
...

Bitte verwenden Sie einen aktuellen Browser, damit die Website korrekt funktioniert.

Sie sollten noch heute aktualisieren.