fbpx

Massive Attack mit Bond-Girl & Young Fathers // Video

Massive_Attack_Voodoo_in_My_Blood

Die britischen Trip-Hop-Pioniere Massive Attack überraschten letztes Monat mit dem Release ihrer EP „Ritual Spirit“, das erste größere musikalische Lebenszeichen der Band seit dem Album „Heligoland“ und der EP „Atlas Air“, die beide 2010 veröffentlicht wurden. Doch nicht nur die neue EP kam unerwartet, auch die Auswahl der darauf befindlichen Featuregäste: Neben  Tricky, der zum ersten Mal seit dem 1994er Album „Protection“ wieder auf einem Massive-Attack-Release vertreten ist, holte sich das Duo aus Bristol Verstärkung von Rapper Roots Manuva, dem Londoner Sänger Azekel und von der schottischen Hip-Hop/Pop-Band Young Fathers. Letztere beeindruckten Robert “3D” Del Naja, eine Hälfte von Massive Attack, besonders — bezeichnete er sie gegenüber dem Guardian als „currently the best fucking band in the world“.

Die überaus geglückte Young-Fathers-Kollabo „Voodoo in My Blood“, ein Track, in dem beide Akteure ihre Stärken auszuspielen wissen, wurde nun mit einem Video versehen. In die Hauptrolle schlüpft Schauspielerin Rosamund Pike, die 2002 in „Die Another Day“ neben Halle Berry das Bond-Girl mimte, 2007 im Gregory-Hoblit-Streifen „Fracture“ mit Anthony Hopkins in der Hauptrolle überzeugte und 2014 für ihre Rolle als Amy Elliott Dunne in David Finchers „Gone Girl“ sogar für den Oscar nominiert wurde. Für  „Voodoo in My Blood“ unter der Regie von Ringan Ledwidge wird sie zwar nicht zur Psychopathin, darf sich aber von einer kugelförmigen Drohne in das linke Auge stechen lassen. Vorwarnung: Minute 02:10 ist nichts für schwache Nerven.

Dieses Jahr soll noch ein neues Album von Massive Attack erscheinen.

TeilenTw.Fb.Pin.
...

Bitte verwenden Sie einen aktuellen Browser, damit die Website korrekt funktioniert.

Sie sollten noch heute aktualisieren.