Just for the Record #29: Suff Daddy

Suff_Playboy
Robert Winter

Jede Menge Herzschmerz, soullastige Samples aber auch Boombap-Grundlagen findet man in Suff Daddys breitem musikalischen Schaffen. Fasziniert von der 90er Jahre HipHop Plattensammlung des großen Bruders, kippt der gebürtige Düsseldorfer schließlich kopfüber in die Welt der Beats und Micro-Korg Töne. Zusammen mit Dexter und Brenk Sinatra ist er ein Teil des Produzenten-Triumvirats „Betty Ford Boys„, bei dem er seine Leidenschaft für Bier und Tanqueray-Gin – seine zwei Lieblingsdrinks – ausleben kann. Abgesehen davon ist der in Berlin lebende Musiker von Melting Pot Music mit der afro-deutschen Sängerin Fleur Earth oder Miles Bonny aus Kansas City unterwegs oder kreiert Songs für Adidas Originals.
Just for the Record mit Suff Daddy:

Aktuelle Top 5:
Slaka The Beatchild – Wanna Do
Andrew Ashong & Theo Parrish – Take It Slow
Andrés – New For U
Joe Bataan – Call My Name
DJ Vas – One Love

Alltime Classics:suff daddy
Marvin Gaye – I Want You LP
Snoop Doggy Dogg – Doggystyle LP
Alicia Myers – I Want to Thank You
Tyrone Davis – Ain’t Nothing I Can Do

Favorite Producers:
J Dilla
DJ Dez
Dr Illingsworth
45 King
Dexter & Brenk

Favorite DJs:
Twit One
Sadar Bahar

Favorite MCs:
King Tee
Dramadigs
Too Short

Lieblingssongzeile:
„I don’t care if you aint got it, I don’t care about your problems, n***a I just wanna smoke my weed“ – Smoke DZA – We On

Erstes gekauftes Vinyl:
NWA – Straight Outta Compton

Lieblingsplattencover:
Too Short – Short Dog’s in The House

Erstes Sample:
Keine Ahnung.

Lieblingsplattenladen:
HHV & OYE Records Berlin

Lieblinsbeat:

Most hated Scratch:
Keine Ahnung.

Produziert mit:
PC & Moog Little Phatty und ein paar VSTs

Suff Daddy’s letztes Album hieß frei nach Hunter S. Thompson „The Gin Diaries“:

Suff Daddy bei Facebook I Twitter | Instagram | MySpace I Bandcamp I Soundcloud

(JG)

TeilenTw.Fb.Pin.
...

Bitte verwenden Sie einen aktuellen Browser, damit die Website korrekt funktioniert.

Sie sollten noch heute aktualisieren.

X