fbpx

Gewohnt martialisch: ILL BILL mit „Warlord“ und „Debbie Abono“ // Videos

(c) Uncle Howie Records

Am 26. Juli präsentierte ILL BILL mit „Pulp Phixion“ seinen zweiten Release im Jahr 2019. Wie beim April-Release „Cannibal Hulk“ stammen auch die Beats zu „Pulp Phixion“ aus der Hand eines Produzenten. Die Rolle von Stu Bangas übernimmt auf der neuen EP Sunday. Der italienische Beatmaker ist Teil des Kollektivs DSA Commando und arbeitete bereits 2017 mit ILL BILL zusammen. Damals produzierte er auf dem zweiten Teil der ILL-BILL-Vinnie-Paz-Kollabo „Heavy Metal Kings“ die Tracks „Seance Gone Wrong“ und „Black Mass Lucifer“. Musikalisch steht der Metalfan aus Savona für samplebasierte Beats mit mächtigen Drums, womit er exakt ILL BILLs Geschmack trifft.

Die Fluktuation bei ILL BILL beschränkt sich somit nur auf die Namen der Produzenten, musikalisch bleibt alles wie gewohnt. Das beweisen auch die Video-Singles aus „Pulp Phixion“, „Warlord“ und „Debbie Abono“. „Debbie Abono“, eine weitere Zusammenarbeit mit Vinnie Paz, bezieht sich im Titel auf die 2010 verstorbene, gleichnamige Managerin zahlreicher Metalbands. So war Abono unter anderem für die Death-Metal-Bands Possessed und Obituary, Bay-Area-Thrash-Metal-Bands wie Exodus und Vio-Lence oder die brasilianische Metalband Sepultura tätig. Inhaltlich ist der Track die bekannte Mixtur aus steilen politischen Thesen und roher Gewalt. Das dazugehörige Video beschränkt sich auf die Low-Budget-Variante in Form von Einblendungen der Lyrics.

Aufsehenerregender hingegen die erste Videoauskoppelung „Warlord“. Darin spielt Peter Greene die Hauptrolle. Der Schauspieler ist bekannt aus Filmen wie „Pulp Fiction“ (1994), „Die üblichen Verdächtigen“ (1995) oder „Training Day“ (2001) und war zuletzt bei der Verfilmung des Lebens der kolumbianischen Drogenhändlerin Griselda Blanco, „The Godmother“ (noch kein Releasedate), engagiert.

Inhaltlich gibt ILL BILL in „Warlord“ Einblicke in die Gedankenwelt eines Kriegstreibers. Damit greift er das Thema seines 2008er-Songs „War Is My Destiny“ wieder auf. Als Feature ist auf „Warlord“ mit D.V. Alias Khryst ein alter Bekannter ILL BILLs zu hören: Der Sänger/Rapper aus Brooklyn, der auch bei Dr. Dres nie erschienenem „Detox“ mitarbeitete, trat bereits 2004 auf zwei Songs von ILL BILLs alter Crew Non Phixion („Make It Happen“ und „5 Boros“) in Erscheinung.

Er ist nicht einzige Gast mit Non-Phixion-Vergangenheit auf der EP. Auch von Goretex kommen unter dem Aka „Lord Goat“ Featureparts. Das sorgte bei ILL BILLs Bruder Necro ebenso für Unmut wie die Covergestaltung, die Necro als Kopie seines Artworks zu „The Pre-Fix for Death“ (2004) ausmachte. Die Beziehung zwischen den beiden Brüdern bleibt damit weiterhin angespannt.

TeilenTw.Fb.Pin.
...

Bitte verwenden Sie einen aktuellen Browser, damit die Website korrekt funktioniert.

Sie sollten noch heute aktualisieren.