Exklusiv! So ging’s ab auf der geheimen Rooftop-Party von Gerard // Review

Geschlossene Gesellschaft: Wir haben uns unter die feiernde Menge bei Gerards exklusiver Rooftop-Party gemischt, die Bar leergetrunken, viel getanzt und die besten Momente mit der Kamera festgehalten.

M.P.

Wer etwas auf sich hält, kommt auf Partys generell zu spät. Wir natürlich auch und so konnten wir leider nur noch einen Song von Stage Opener M.P. auf der Stage hören – aber immerhin mit Sonnenschein im Gesicht und einem eisgekühlten Drink in der Hand. Ziemlich nicer Start in den Abend.

Edwin

Der Wiener Charmeur möchte nur eins: ‚Kokosbusserl’. Die sanften Autotune-Klänge stimmen uns sofort auf einen guten Auftritt ein, DJ Ryno macht ebenfalls einen sehr guten Job. Wir sind entspannt und gut gelaunt. EDWIN gewinnt an diesem Abend übrigens den Preis für das beste Outfit. Seine roten Samtjoggers killen einfach alles.

Jugo Ürdens

Der ‚schönste Mann in Wien’ hatte an diesem Abend die Stage für sich alleine, da EINFACHSO zur Nachtschicht eingeteilt war und mit dem ‚Citybike’ nicht schnell genug von einem Ende der Stadt zum anderen radeln konnte. Schade drum, aber JUGO ÜRDENS funktioniert auch alleine. Cornern ist spätestens jetzt vorbei und alle stehen direkt vor der Bühne und feiern den ‚Trainer’. Die Girls stehen in der ersten Reihe, tun DIESDAS – aber vor allem die ganze Show mit dem Smartphone filmen und direkt ins Netz stellen.

Schönbrunner Gloriettenstürmer

Nach dem Abriss-Niveau geht mit feinen Klängen der Schönbrunner Gloriettenstürmer weiter. Barfuß und mit Akustikgitarre gewappnet, kann man den zwei Herzensbrechern nur schunkelnd und staunend zusehen. Für die beiden würden wir auf jeden Berg steigen und ihnen ‚eine Handvoll Edelweiß’ pflücken. Bei der vorletzten Nummer holen wir noch einen der letzten kalten Drinks an der Bar und sind bereit für das Highlight des Abends.

Gerard

Höhepunkt des Abends ist natürlich der Auftritt von Gerard, Godfather von Futuresfuture und wahrgewordener Männer-Traum der Inhaberinnen der limitierten CD-Boxen mit Backstagepass. Die Show ist gut, die Leute motiviert, sound- und beatmäßig kann das neue Album ‚AAA’ auf jeden Fall was. Wer noch die Gelegenheit dazu hat, sich eine der Boxen zu holen, sollte das auf jeden Fall tun – die nächste Aktion ist in Berlin geplant und sicherlich genauso cool. Vom Feeling her hatten wir an diesem Abend ein gutes Gefühl.

Kommentar

Aktuell gibt es noch keine Kommentare. Seien Sie der Erste!

Kommentare verbergen
TeilenTw.Fb.Pin.
...

Bitte verwenden Sie einen aktuellen Browser, damit die Website korrekt funktioniert.

Sie sollten noch heute aktualisieren.

X