fbpx

Drk Poet und der Schweinehund begraben Helga im Dachsbau // Video

Schweinehund
Wasser marsch! Kreiml, Drk Poet, Monobrother und 5Finga im HipHopOpen-Backstage.

Sind Dachse eigentlich Rudeltiere? Unabhängig von der Antwort hat sich ein Teil der Crème de la Cme des Österraps in Form des Schweins, des Hunds (aka Kreiml & Samurai), des Alligators und des Poeten (aka DRK Poet und Alligatorman) zusammengerauft, um Helgas Tod zu feiern. Besagte Helga ist Festivalgehern hauptsächlich durch Hören-Sagen (bzw. Grölen) bekannt, der Name wird gerne von betrunkenen Deutschen auf Zeltplätzen gen Himmel geschrien. Aber da macht der Honigdachs nicht mit und sorgt mit „Helga ist tot“ paradoxerweise gleichzeitig für die perfekte Festival-Hymne und übt dabei authentisch Szene-Kritik.

„Weil i siag, wie sich bei Festivals die Whackness vereint/
liefer i Pestilenz und Schreckgespenst im Backstagebereich/
ihr seid’s gemästet vom Hype und labt’s eich an der Medienpräsenz/
doch seid’s lediglich das Äquivalent zu den dämlichen Fans!“

Mit Wurfzelt und ordentlich Punchlines im Gepäck wird so „vor’s Catering gespieben“, eine „Schwechater-Palette gefrühstückt“ und „Manager Hals über ins Klo gesteckt“. Da ist nicht mal der Tourbus der Headliner in Sicherheit. Die Künstler „bringen ein Drama entsprechend, das wahre Entsetzen, bis hinter deinem strahlenden Lächeln die Fassaden zerbrechen“. Wer am HipHop Open dem Gossip gelauscht hat, weiß, dass das wortwörtlich gemeint ist. Auf „Helga ist tot“ findet sich jedenfalls eine Traumkonstellation, die gern auch in den nächsten Monaten nachlegen darf!

Ein Review vom HipHop Open, wo auch das Video gedreht wurde, findet ihr hier.

TeilenTw.Fb.Pin.
...

Bitte verwenden Sie einen aktuellen Browser, damit die Website korrekt funktioniert.

Sie sollten noch heute aktualisieren.