CHiLL-iLL – Sorry feat. Kinetical (Video)

Chill Ill

In seinem neuen Video entschuldigt sich CHiLL-iLL erst mal. Für die Stimmenfänger der „Asozialen Partei Österreich“, für die Werbung, die einen tagtäglich überhäuft und bei den Partnern im Musikbusiness, die sich eigentlich mit einem David Hasselhoff Foto im Büro sowieso schon ins Aus katapultiert haben.

Gegenüber The Message erklärt der aus St. Pölten stammende Rapper die Botschaft des Songs so: „Prinzipiell geht’s darum, dass man sich nicht immer verarschen lassen soll, auch locker mal Nein bzw. in dem Fall Sorry sagen kann/muss/soll. Ich kann nicht alles unterstützen und find auch nicht alles gut.“

Der Track stammt aus seinem zweiten Album „Aus Aundara Aunsicht“, auf dem neben Kinetical noch mehr Feature-Gäste versammelt wurden. Ein Interview zu diesem Werk kann man hier lesen.

(JG)

TeilenTw.Fb.Pin.
...

Bitte verwenden Sie einen aktuellen Browser, damit die Website korrekt funktioniert.

Sie sollten noch heute aktualisieren.