fbpx

Brown-Eyes White Boy droppt seine „Vibes“ // EP

Damit Musik faszinieren kann, bedarf es meistens einem Alleinstellungsmerkmal. Manche Künstler finden dies in der stilistischen Ausrichtung ihrer Texte oder in der Zusammenarbeit mit Produzenten, welche ihren besonderen Sound prägen. Andere wiederum versuchen sich durch ein besonderes Auftreten abseits ihrer Kunst zu profilieren, falls es auf der akustischen Ebene nicht ganz reicht. Bei Brown-Eyes White Boy ist das nochmal ein bisschen anders, denn beim 13 Jahre alten Österreicher sorgt sowohl das Alter, als auch die damit zusammenhängende Stimme für genug Aufmerksamkeit. Heute veröffentlichte er seine EP „Vibes“, welche stilistisch auf der verträumten Cloud-Schiene zu verorten ist.

Doch der BergMoneyGang zugehörige Jüngling ist mehr als nur Cloudrap und Autotune und so trat er schon Ende 2015 unter dem Alias Gr1mer an die Öffentlichkeit. Er präsentierte sich auf „Gr1my Shyt“ mit einem grundverschiedenen Klangbild, welches sehr an den Boom-Bap-Sound der 90er erinnerte. Kein Wunder, denn im Interview mit The Message zu Beginn des Jahres nannte er neben MF Doom auch Biggie und Nas als seine größte Inspiration und kündigte zudem an, sich auch unter anderen Pseudonymen versuchen zu wollen, wobei offen bleibt, ob Brown-Eyes White Boy der letzte musikalische Selbsterforschungsversuch sein wird. Mittlerweile ist Brown-Eyes White Boy auch innerhalb der deutschen Cloudrapszene auf Soundcloud kein unbeschriebenes Blatt mehr. Sein Ohrwurm „Messer Raus *Positivität*“ hat, einschließlich der Remixversion mit Trettmann, schon über 70.000 Aufrufe – Tendenz steigend.

Zusätzlich zur Veröffentlichung auf Soundcloud koppelt die BergMoneyGang ihrem YouTube-Kanal die gesamte EP mit Musikvideos aus.

TeilenTw.Fb.Pin.
...

Bitte verwenden Sie einen aktuellen Browser, damit die Website korrekt funktioniert.

Sie sollten noch heute aktualisieren.