fbpx

Bei KeKe ist das Gold „Fugazi“ // Video

Nachdem KeKe mit ihrem zuletzt veröffentlichten Song „Paradox“ sehr intime Einblicke in ihre persönliche Gedankenwelt gab, greift sie in ihrer neuen Single die für Rap typischen Klischees auf, ohne dabei „fugazi“ zu sein.

(Universal/VÖ: 10.05.2019/Fotoquelle: Label)

Denn genau darin liegt die Thematik des Songtitels: KeKe trägt zwar „falsches Gold um den Rollkragen“, behauptet jedoch auch nichts anderes. Mit Lines wie diesen oder auch „Tanze mit dem Typen, bis er rot wird“ dürfte KeKe so manch einen in der männerdominierten und oftmals prolligen Rapszene provozieren. Dass bewusste Provokation jedoch nie KeKes Konzept darstellte, erzählte sie uns letztens im Interview. Auch aber, dass sie sich darüber freut, mit ihrem Output Denkanstöße zu liefern.

„Was soll der Geiz? Ich kauf’ noch ‘ne Runde“. Klare Lines, klare Message. Wie KeKe ihre Stimme am wirkungsvollsten einsetzt, scheint die ausgebildete Jazz-Sängerin ganz genau zu wissen. Das Gold um KeKes Hals erweist sich zwar als unecht, allerdings keineswegs ihre Persönlichkeit. Während sie mit ihrer ersten Single „Donna Selvaggia“ powervolle Ansagen inklusive Provokation gegen gewisse männliche Kollegen lieferte, folgte daraufhin eine kleine Hommage an ihr Label Mom I Made It, gemeinsam mit Label-Kollege Lent. Zuletzt zeigte sich KeKe jedoch mit „Paradox“ von ihrer verletzlichen und sehr persönlichen Seite. Wie vielseitig die Musikerin sowohl in ihren Texten, als auch in ihrem Sound sein kann, ohne sich dabei verstellen zu müssen, sollte nun nicht mehr in Frage gestellt werden. Und obwohl „Fugazi“ KeKe bereits wieder von einer neuen musikalischen Seite zeigt, wird sie zum Glück dem Titel des Songs nicht gerecht, sondern bleibt weiterhin sich selbst treu. Musikalische Vielfalt sei nicht mit Fakesein zu verwechseln.

„Schreib‘ meinem Ex, was ich morgen bereu‘ / Stoßen an auf verstorbene Freunde“

Der etwas ruhigere und 808-lastige Beat kommt diesmal von srsly. Wie es bislang für „Mom I Made It“-Releases typisch zu sein scheint, bekommt auch „Fugazi“ ein hochqualitatives und atmosphärisches Video. „Es ist 20 vor 4“ – und KeKe bewegt sich mit ihrer Girlgang in der Nachtszene. Im bläulichen und rötlichen Licht wird getanzt, getrunken und im Pool geschwommen. „Fugazi“ ist ein weiterer Release der Musikerin, der beweisen kann, dass die österreichische Musiklandschaft so einige noch verborgene Talente beheimatet.

TeilenTw.Fb.Pin.
...

Bitte verwenden Sie einen aktuellen Browser, damit die Website korrekt funktioniert.

Sie sollten noch heute aktualisieren.