fbpx

Schaurig schön: BANKS mit „Trainwreck“ // Video

Selbstbewusst: BANKS in "Trainwreck"
Viel Interpretationsspielraum bei „Trainwreck“ von BANKS

Bereits im zarten Alter von 14 begann die amerikanische Sängerin BANKS an „Trainwreck“ zu schreiben. Ob sie damals ahnen konnte, dass sie diesen Song einmal live im TV (bei „Jimmy Kimmel Live!“) präsentieren und dazu ein außergewöhnliches Video drehen wird? Eher nicht, wenn man ihre Aussagen über die Schüchternheit ihrer Jugendjahre als Indikator heranzieht. Dass sich BANKS eben von dieser Zurückhaltung ein Stück weit distanzierte, haben wir bereits in unserem Review zu „The Altar“ besprochen. Das Video zum Power-Track „Trainwreck“, der auch ein paar ziemlich gewagte Rap-Versuche beinhaltet, untermauert diese These. Dabei ist die Aussage des künstlerisch ansprechenden Visuals wohl auf einer Meta-Ebene anzusiedeln – die Intention hinter einigen Szenen wirkt schließlich auf den ersten Blick unklar. Möglich, dass erst nach dem folgenden Video zu „Poltergeist“ die ganze Handlung aufgelöst wird. Produziert wurde „Trainwreck“, ein  schwunghafter Electro-Pop-Song mit bissigen Zeilen, von Tim Anderson und DJ Dahi, der unter anderem mit Kendrick Lamar regelmäßig zusammenarbeitet.

Those were some of the first lyrics I ever wrote! So I knew that there would be a home for those lyrics at some point. I was like a trippy little girl and that’s what music does to me. I felt like an alien and it was like a place for me to be an alien. – BANKS im Interview mit Idolator über „Trainwreck“

TeilenTw.Fb.Pin.
...

Bitte verwenden Sie einen aktuellen Browser, damit die Website korrekt funktioniert.

Sie sollten noch heute aktualisieren.