fbpx

Austro Round-up KW37 // Videos

Austro Round-up

Bei österreichischen Rappern geht es derzeit rund. Auf das Sommerloch folgt eine enorm hohe Dichte an Videos, die größtenteils als Vorboten demnächst erscheinender Alben fungieren. Wir kommen schlichtweg nicht mehr hinterher und sehen kaum eine Chance, alles adäquat zu präsentieren. Deswegen hier in geballter Form eine Auswahl der frischesten Österrap-Videos der vergangenen Woche.

MDK & Adolessonz – Stay Firm

Als The-Message-Videopremiere ist mit „Stay Firm“ die erste Single aus dem noch für heuer eingeplanten Debütalbum des Grazers MDK erschienen. Mehr dazu gibt es hier.

Jugo Ürdens & EINFACHSO – Läuft

Noch davor veröffentlicht Jugo Ürdens seinen ersten Longplayer. Die „Yugo“-LP erscheint am 05. Oktober via Futuresfuture. Im Vorhinein hat er bereits einige Tracks visualisiert – nach dem Titeltrack „Yugo“, „Allein“ und „Ich verstehs nicht“ nun auch „Läuft“. Dass es beim Wiener durchaus läuft, unterstreicht die bereits beachtliche Zahl der YouTube-Aufrufe auf sein jüngstes, in Lo-Fi-4:3-Ästhetik gehaltenes Video. Auf einem Joce-Beat gewähren Jugo Ürdens und sein Homeboy EINFACHSO diesmal einen Blick hinter die Fassaden, schneiden mit persönlichen Krisen, dem Verkauf der Seele etwa Kehrseiten des zunehmenden Erfolgs an.

Gerard – Wach

Auch Futuresfuture-Kollege Gerard meldet sich mit einem neuen Track zurück. Nach einem kurzen Intermezzo in Los Angeles ist er mittlerweile in Berlin stationiert, wo er sich mit Stickle kurzgeschlossen hat – die beiden haben bereits vor etlichen Jahren zusammengearbeitet, etwa auf dem Track „Manchmal“ aus dem Album „Blausicht“. An eben dieses erinnert nun in Ansätzen „Wach“, das sich der Sehnsucht nach Unbekannten und der durch häufige Wohnortwechsel forcierten räumlich-zeitlichen Distanz zu seinem Gspusi widmet.

Open Minded Cypher mit Def Ill, Kiste, Grämsn & Da Staummtisch

Bei der jüngsten Ausgabe der regelmäßig vom Salzburger Kollektiv Open Minded organisierten Cyphers kommt es zu einer oberösterreichisch-bayerischen Mundart-Kollabo. Neben Def Ill sowie den Da-Staummtisch-Mitgliedern Antrue und Freistil representen auch Kiste und Grämsn auf einem Beat von DJ Sticky. Da die Cypher im Zuge des Free Tree Open Air in Taiskirchen, ist das dazugehörige Video mit feinen Live-Bildern ausgestattet.

Def Ill – T.M.S. & Holy Shit-balls

An die extrem hohe Produktivität vergangener Jahre knüpft derzeit Def Ill an. Neben der Beteiligung an der Cypher steht bei ihm derzeit eine kleine Österreich-Tour mit T-Ser an, weiters erscheint am 29. September unter seinem englischsprachigen Alias Ruffian Rugged das Album „Planet Purge“. Mit der Single „T.M.S.“ liefert er nun unabhängig davon einen staubtrockenen Vintage-Boombap-Banger erster Güteklasse, stilsicher garniert durch düsteren Dachbodenbildern.

Auf dem ebenfalls vergangene Woche erschienenen „Holy Shit-balls“ teilt Def Ill per Rundumschlag gegen trendorientierte Mumble-Rapper sowie mit rechten Ansichten kokettierenden Rappern aus.

Swankster feat. Lylit – Nicest Things

Auch die HipHop-Band Swankster hat einiges vor: Am Freitag, den 21. September, erscheint ihr selbstbetiteltes Debütalbum. Das Quintett, bestehend aus vier Wiener Musikern und dem New Yorker MC Al Richman, spielt am selben Tag eine Releaseparty im Loft. Nach „Stella Stargazer“ unterstreicht auch die zweite Single „Nicest Things“ mit Feature der Sängerin Lylit, dass sich die Gäste auf ein hochklassiges Konzerterlebnis mit groovigen, stark von Jazz und Funk geprägten Klängen sowie gedankenvollen Lyrics einstimmen können.

Merlin Miller – Voyager

Mit dem Titel „Von Vorarlberg zum Songcontest?“ haben wir Anfang 2016 Merlin Miller vorgestellt. Für die große Bühne reichte es für den mittlerweile in Berlin ansässigen Rapper trotz der ziemlich poppigen Ausgestaltung seiner Tracks letztlich nicht. Seither war er durchaus produktiv, hat das Album „Solis Ortus“ sowie die „Serotonin“-EP veröffentlicht. Nun arbeitet er mit seinem Stammproduzenten Bernard Fetz an einer weiteren LP. Das in Island entstandene Video zur ersten Single „Voyager“ bietet neben sphärischen Klängen, introspektiven Lyrics und reichlich Gepose auch beeindruckende Bilder von der Insel.

AliceD – Whisky Girl

Auf „Whisky Girl“, der dritten und letzten Videoauskoppelung der EP „Ubahnschachtromantik“, vereint AliceD den smoothen Beat von 100 KG mit beschwingten Zeilen und Eindrücken von ihrem Urlaub in Griechenland.

Fellowsoph – Content

Gesellschaftskritische Töne schlägt Heiße-Luft-Member Fellowsoph auf dem visualisierten 16er „Content“ an. Dabei haut er auf eine „gänzlich talentlose Generation“ hin. Der Beat stammt von Rice Master Yen aus Berlin.

 

TeilenTw.Fb.Pin.
...

Bitte verwenden Sie einen aktuellen Browser, damit die Website korrekt funktioniert.

Sie sollten noch heute aktualisieren.