fbpx
Austro Round-up

Austro Round-up (KW 02-03/20)

Der Jahresbeginn brachte ungewohnt viele Releases. Während wir bereits gesondert über das neue Da-Staummtisch-Album „Zucker“ berichtet haben, veröffentlichten auch zwei vielversprechende junge Rapper frische Projekte. Außerdem haben wir einige Videos im Round-up zusammengefasst. Abseits davon sorgte Hunney Pimp mit „Dahi“ für das vierte und letzte Kapitel ihrer „Chicago Baby“-Saga, Liberty und Arad starteten mit Tracks ins Jahr.

Bibiza – Bis Dato

Im jungen Alter als Teil des Kellerkinder-Kollektivs gestartet, veröffentlicht Bibiza seit mittlerweile über vier Jahren laufend Tracks. Das neue Mixtape „Bis Dato“ ist sein bisher ambitioniertestes Projekt. Die im Verbund mit Pengg, Melik & STSK produzierten Beats fallen hochkarätig aus und bieten jede Menge Banger-Potenzial, das Bibiza nicht ungenutzt lässt. Druckvoll gerappt und gut geflowt, lässt der Rapper aus Wien-Mariahilf sein bisheriges Schaffen Revue passieren, liefert Representer und teils ansprechendes Storytelling. Damit unterstreicht Bibiza, dass technisch versierter Rap auch in der jungen Generation eine Rolle spielen kann. In Wien bereits mit einer ausverkauften Show im B72 zelebriert, begleitet der seit Kurzem beim Irievibrations-Ableger IV Urban aktive Rapper in den kommenden Wochen GReeeN auf dessen „Smaragd“-Tour, wo er auch deutsche Heads von seinen Qualitäten überzeugen möchte.

MDK (MochDaKopf) – Fensterlos EP

Erst im Juni 2019 veröffentlichte MDK mit „Wandel“ sein Debütalbum, nun geht es mit der „Fensterlos„-EP weiter. Verarbeitete der in Graz lebende Mundartrapper mit dem Album auf Boombap-Beats seine persönliche Entwicklung und viel privaten Stress, hat auch „Fensterlos“ oft einen introspektiven, emotionalen Charakter. „Tinderlikes“ dreht sich etwa um ein Beziehungsdrama, tendenziell fallen die neuen Tracks aber positiver aus. Innerhalb einiger Monate mit einer fixen Crew im „Fensterlos“-Studio des Produktionsteams Ital Visions, Karli Primus & Senbeiii entstanden, konnte MDK freier daran arbeiten als an „Wandel“. „Du hast nicht mehr diesen Nebelschleier, der generell über dir hängt, weil dir alles am Oasch geht und nix so läuft wie du willst“, sagt er zu den Aufnahmen. Einen kleinen Einblick liefert das im Studio entstandene Video zum Titeltrack, bei dem Kizmet als Featuregast vertreten ist. Ein ausführlicher Artikel zu MDK, der seit Kurzem Teil von Honigdachs ist, erscheint demnächst auf The Message.

Kerosin95 – Status Quo

„Hier geht’s um Inhalt und Stil, ohne euer Gucci-Halleluja“, heißt es auf dem neuen Song von Kersoin95, der sich stereotypischen Rollenbildern und dem Sexismus in der Musikwelt widmet. Insbesondere die Rapszene, die exakt diese Klischees und Vorurteile gerne mal aufgreift und in ihrer Musik propagiert, bleibt bei „Status Quo“ nicht verschont. „Du sagst Schlampe, doch deine Mama ist heilig / Jede Frau in deinen Videos tanzt / Und Tanz ist ’ne schöne Ausdrucksform / aber diese Frauen stehen hinter dir wie Statuen / Und über ihre Hintern gießt du genüsslich dein Bier“. Ein starkes Brett mit Message, Groove und Humor.

Dacid Go8lin – Immigrant

Die im Kosovo geborene Künstlerin Dacid Go8lin, Gründerin des HipHop-Kollektivs FEMME DMC, kam vor rund 16 Jahren nach Österreich. Ihr neuer Song „Immigrant“ beeindruckt vor allem durch die visuelle Aufbereitung der Musik. Es geht um Krieg, die Flucht, die Angst, die Hoffnung. Starke Bilder, eine gekonnte Inszenierung der traurigen Thematik. „I’m a child of war, I know to survive“.

Uncle Kareem – Lnly (feat. Patricio Darone)

Mit „Lnly“ bringt Uncle Kareem die erste Singleauskopplung zu seiner kommenden EP „Your Favourite Uncle“ heraus, die am 31. Jänner erscheinen soll. Der Innsbrucker mit ägyptischen Wurzeln featurt auf seinem neuen Release den ebenfalls aus Innsbruck stammenden Pop-Sänger Patricio Darone. Den Beat liefert Jamalito, der bereits für die beiden produziert hat, darunter Darones Debüt-Single „On my mind“. „Lnly“ thematisiert was der Titel bereits beinhaltet: das Alleinsein. Eine dramatische Hook wechselt sich mit düsteren, persönlichen Lines ab und ergibt dabei ein stimmiges Gesamtwerk.

Ran DMC Es hobts [des so woin]

Neue Regierung, neue Politik? Nicht wirklich, ist sich Ran DMC sicher. Auf dem von Free The Flava & Ill Eagle produzierten Track thematisiert der Floridsdorfer Rapper, dass er der Fusion der Krankenkassen nicht über den Weg traut und die soziale Sicherheit durch die immer weiter wachsende Arm-Reich-Schere zunehmend in Gefahr sieht. „Wos si‘ auhört wie a schlechter Scherz, is die Norm / Die Reichen werden reicher und die Ärmsten bleiben Oam“. Und Sebastian Kurz? Der zuckt einstweilen mit der Schulter, schließlich reicht die Wählerschaft derzeit weit über das Kernklientel hinaus. Daher sieht sich Ran DMC zu einem Appell gezwungen: „Vielleicht lern ma langsam, dass des Leben viel zu kurz ist / Und da Kurz über kurz oder lang doch ned wuascht is“.

Aron & Glowing Eyes – Kunst an die Macht

Nach dem letzten Release im August legt die Band Aron & Glowing Eyes mit einem neuen Song nach. Setzte die letzte Single „Lass dich treiben“ mehr auf gechillte Spätsommermusik , fordert ihr neuer Song „Kunst an die Macht“ statt zum Hinlegen, eher zum Aufstehen auf. In den gewohnten Mix aus Elektronik, Live-Drums und Drum & Bass mischen sich nun auch Blasinstrumente. Nicht neu ist der durchdachte und teils kritische Text. Mit den Worten „Kunst geschieht jetzt, Kunst ist immer hier / Immer für dich da, wird dich immer akzeptieren“ dichten Aron & Glowing Eyes eine Liebeserklärung, sowohl an die generelle als auch an ihre eigene Kunst. Der Song macht durchaus Lust auf ihr kommendes Album „Gestrandet am Ufer der Glückseligkeit“, das noch Anfang 2020 erscheinen soll.

An Exciting Kind Of Average Statement

Der Linzer Average hat nun einen rappenden Namensvetter, vom Künstlernamen her quasi ein Upgrade. Vor einiger Zeit von Brasilien nach Wien gezogen, veröffentlichte An Exciting Kind Of Average bereits 2019 einige Tracks. Nach dem DIY-Prinzip auch für die entspannten Beats verantwortlich, rappt er darauf meist auf Englisch, zwischendurch kommen auch immer wieder portugiesische und deutsche Sequenzen zur Geltung. Als Vorboten auf die am 14. Februar erscheinende EP „(Vienna) V(o)ices“ dient die neue Single „Statement“ ein selbstironisch angehauchter Representer, bei dem An Exciting Kind Of Average gute Ansätze zeigt. Wir sind schon mal gespannt auf die EP!

AUTsiderz Still A.U.T.

„They said that you cannot mix language / He’s German, I’m English“. Auf ihrem neuen Song „Still A.U.T.“ beweisen die AUTsiderz wieder mal, dass genau das eben schon geht. Die vier Tiroler bleiben ihrem Sprachenmix treu. Kretzy rappt auf Englisch, Shoe-T auf Deutsch, Markz liefert die Hook und DJ Dan Lee mixt und mastert. Entsprungen aus einem Basement in Zirl und gedreht auf einem Müllplatz, erzählt die neue Single davon, dass die Jungs zwar noch einen langen Weg bis zum Erfolg vor sich haben, allerdings bereits ein ganzes Stück davon zurückgelegt haben. Ein Song, für den sie ähnlich viel Herz wie für das jüngste Album „Let the Kids autside“ hineingesteckt haben.

Text: Simon Nowak, Chiara Sergi & Mira Schneidereit

TeilenTw.Fb.Pin.
...

Bitte verwenden Sie einen aktuellen Browser, damit die Website korrekt funktioniert.

Sie sollten noch heute aktualisieren.