fbpx

Ansa-Interview: „Sche Oasch“

Ansa by Daniel Shaked -4723

Was die österreichische Musikszene betrifft, gibt es viel zu sudern. Während es heimische Radiosender mit Ach und Krach schaffen, einen halbwegs respektablen Anteil an österreichischer Musik zu senden, werden Subkulturen und weniger Mainstream-dominante Genres wie HipHop unter den Teppich gekehrt. Einer, der dies stets auf Songs bzw. ganzen Alben anprangert, ist Ansa von den Vamummtn. Aber auch die österreichische Rap-Szene selbst ist ihm oft ein Dorn im Auge. So heißt es auch am Anfang seines aktuellen Albums „Jägiritter“: „HipHop geht den Bach obe“. Die Platte ist sein zweites Solo-Album nach „Ansa Unta Millionan“, welches er ebenfalls mit diesem Satz eröffnet hatte. Um herauszufinden, warum dies nach wie vor gilt, haben wir uns mit dem MC in der famosen Vamus-Villa südlich von Wien getroffen und mit ihm über „Hassposter“ unter seinen Fans, die „talentbefreite“ Cloudrap-Szene und die Schwierigkeit, als Selbstständiger zwischen SVA-Nachzahlung und Registrierkassa noch zu überleben, gesprochen.

Interview: Jérémie Machto
Mitarbeit: Jan Braula
Fotos: Daniel Shaked

The Message: Den Bogen zwischen „Jägiritter“ und dem letzten Album „Ansa Unta Millionan“ muss man nicht lange suchen. Du beginnst mit demselben Satz: „HipHop geht den Bach obe!“ Hat sich in den letzten knapp zwei Jahren gar nichts verändert?
Ansa: Im Endeffekt geht er für mich kontinuierlich den „Bach obe“.

Aber HipHop war unbestreitbar eines der erfolgreichsten Genres dieses Jahr. Ob die Charts jetzt eine große Rolle spielen, sei dahingestellt, aber alleine veranstaltungstechnisch hat sich schon einiges getan, vor allem in Wien.
Ja, es gab schon viel. Es passiert auch viel und das ist natürlich gut. Aber für mich geht’s privat den „Bach obe“, das hat auch viel mit Reichweite zu tun. Das geht mir richtig am Orsch.

Deine persönliche Reichweite?
Es ist mittlerweile total schwierig mit dem ganzen Facebook-Zeugs. Persönlich hat sich für mich nichts verändert: Ich mache kontinuierlich meine Sachen und finde das Album ist ein Mix zwischen den alten Vamus-Sachen und meinen eigenen geworden. Was die anderen so tun und ob die charten, ist mir relativ wurscht. Ich möchte auch charten.

Ich frage vor allem, weil wir letztes Mal „off the record“ sehr lange über die österreichische Musikwirtschaft gesprochen haben. Dabei ist uns damals nicht viel Positives eingefallen.
Daran hat sich grundsätzlich nichts geändert. FM4 hat gesagt, dass sie das Album wieder nicht spielen werden. Mit der Ansage, dass sie das letzte auch schon nicht gespielt haben.

Und was ist der wahre Grund?
Dass sie das letzte Album auch schon nicht gespielt haben … Es ist deprimierend für mich, weil ich mir denke, dass ich schon sehr gute Produkte liefer und schon ziemlich lange dabei bin. Ich mache seit 15 Jahren Musik, nächstes Jahr feiern wir zehn Jahre Vamummtn … Da würde ich mir schon ein bisschen mehr Aufmerksamkeit erwarten. Es liegt natürlich auch an uns, weil wir auch nicht die Möglichkeiten haben, das medial groß aufzuziehen. Gut, jetzt sind Seiler & Speer grad am Abräumen und denen vergönn‘ ich das. Das ist kein HipHop, aber immerhin österreichisch und Mundart. Also wird eh ein bissl was supportet. Für mich ist es aber zu wenig. Österreichischischer HipHop geht für mich schon den „Bach obe“. Er war aber auch noch nie wirklich oben.

„Crack Ignaz hat nix mit Rap zu tun“

Aber man muss schon zugeben, dass er mittlerweile eine gewisse Aufmerksamkeit genießt – auch international mit Rappern wie Crack Ignaz.
Mit dem kann ich absolut null anfangen. Der Money Boy hat eine Berechtigung, der hat sich jahrelang durchgeschlagen und sich jetzt seine Lorbeeren verdient. Aber den Rest pack ich ned. Pack ich überhaupt ned! Ich versteh die Leute, die das feiern und die das lustig finden. Der wird schon auch rappen können, aber warum der so gehypt wird … Das ist definitiv nicht meins und hat für mich nix mit Rap zu tun. Das ist eine andere Bewegung. Für mich ist es eher … talentbefreit will ich nicht sagen, weil der hat schon bewiesen, dass er rappen kann. Aber ich kenn ihn jetzt nicht persönlich und kann nicht sagen, ob der cool ist oder ned. Aber ich würd mich nicht mit der „Herzchen-Brille“ und mit den blondierten Haaren hinstellen.

Im Endeffekt ist das aber auch nur eine Maske.
Eh. Aber es ist einfach nicht meins.

Ansa by Daniel Shaked -4757

Hast du schon gewusst, dass FM4 das Album nicht spielen wird, als du bei Tribe Vibes warst?
Naja der Moly (Anm.: Holy Moly, Labelchef von März Records) hat mir am selben Tag die Mail gezeigt, in der stand, dass sie es nicht spielen werden. Da war ich eigentlich schon so angefressen, dass ich gar nicht hinfahren wollt. Aber dann hab ich mir gedacht: „Wenigstens einmal werd ich gespielt bei Tribe Vibes, da muss ich hin.“ Die von Tribe Vibes haben damit nichts am Hut.
Moly: Dem Makossa haben wir ein Survival-Package am Tisch gestellt.
Ansa: Ja „Bussi, Ansi“ hab ich draufgeschrieben. „Bitte um Airplay“.

Noch mal zurück zum Intro: Wenn du meinst, HipHop geht den „Bach obe“, dann meinst du das für dich persönlich?
Ich muss dir ganz ehrlich sagen: Das Intro hab ich so begonnen, weil das Intro vom letzten Album auch so begonnen hat. Also ich hab mir da jetzt nicht besonders viele Gedanken gemacht. Aber: Wenn ich mir den „Cloud-Rap“ anschaue, dann geht er schon den Bach runter.

Meinst du skilltechnisch?
Ja. Skilltechnisch ist nicht mehr so viel attraktiv. Wenn ich mir diese Szene anschaue, dann hat das mit Skills nix zu tun. Das ist ein Lifestyle, den Leuten taugt das. Ich hab auch Freunde, die das feiern. Und ich versteh auch teilweise, warum sie es feiern. Ich bin auch in der „Bergmoney Gang“-Facebook-Gruppe dabei und lach mich teilweise auch dumm und deppat. Aber musikalisch ist es eher talentbefreit.

Kroko Jack ist wieder da.
Naja, auch nicht wirklich. Es gab eine Nummer und dann die „Bledsinn„-Nummer. Und das ist nicht viel. Es war für mich so wenig, dass der Wind, der drumherum gemacht wurde, meiner Meinung nach zu viel war. Es wär mir lieber gewesen, dass er mit einem Album kommt und nicht mit einer eigentlich „alten“ Nummer. Für die Leute draußen war sie natürlich neu. Aber was war denn wirklich? Nix. Er war in den FM4-Charts, aber das ist jetzt nicht etwas, wovor ich meinen Hut zieh. Eine Nummer in zwei Jahren schaff ich auch.

Hat das mit dem Umstand zu tun, dass Rap in Österreich generell von breiten Medien nicht wahrgenommen wird oder mit der Szene an sich?
Es sind sicher eher die Medien schuld. Also was heißt schuld? Es ist einfach zu klein. Es interessiert sich nicht wirklich wer für österreichischen Rap. Das ist so. Was wird da großartig promotet oder supportet? Ich kenn nix. Was hörst’n jetzt so viel? Wenn der Def Ill  drei Parts über Zeltstädte rappt? Das find ich aufg’setzt. Auch wenn die Message dahinter cool ist. Die erste Nummer war cool, aber da brauch ich nicht noch eine zweite.

Es gibt zwei Nummern. Auf der ersten rappt Def Ill alleine, die zweite ist eine Art Remix mit einer Vielzahl an österreichischen Rappern.
Ich bin von irgendwem angeschrieben worden, ob ich das mach und das mach ich halt ned. Nur weil das Thema grad aktuell ist … Ich könnt jeden Tag über Kinder rappen, die verhungern, während wir essen weghauen. Nur weil’s uns jetzt grad betrifft … Das ist für mich einfach ein bisschen zu aufg’setzt. Auch wenn das sicher gut gemeint ist. Keine Ahnung.

Ansa by Daniel Shaked -4750

Auf „Sche“ gehst du aber auf das Thema ein.
Ich bin nicht wirklich drauf eingegangen. Die Flüchtlingsthematik hab ich mit zwei Zeilen angesprochen.

Aber die haben es in sich.
Es geht mir natürlich am Orsch, wenn ich Facebook aufdreh und so was seh. Aber mir gehen beide Seiten am Orsch. Mir gehen die „Links-Linken“ am Orsch und mir gehen die „Rechts-Rechten“ am Orsch. Das ist für mich alles a Schaß. So wie diese Profilbilder mit Frankreich-Flagge. Mir gehen die Leute auf die Eier. Die denken überhaupt nicht mehr nach, machen irgendwas nach und glauben, mit den Klicks sind’s jetzt cool. Wie gesagt, es sind nur zwei Zeilen. Es ist nicht cool, dass die vor Krieg flüchten müssen und denen gehört definitiv geholfen. Da brauch ich mir nicht irgendwelche Comments dafür anschauen. Ich pack halt die Leute nicht, die irgendeinen Scheiß schreiben. Aber ich pack auch die „links-linke“ Seite nicht, die nur sagt, dass alles gut ist. Es ist ned gut. Es ist ned „sche“.

 „Gott, lass Hirne regnen, was is los mit eich/
es is ned schön, wenn man fliehen muss, weil daham die Bomben follen/
wcht zum Genieren, wenn’st liest, was manche Leit für Comments schreiben/
nehmt’s euch an der Nosn und versetzts eich in die Opfer eine!“

Ansa – „Sche“ (feat. DJ Crum)

Das sind die Zeilen. Und sonst geht’s ja um alles Mögliche. Die ganzen Leut, die nur vorm Handy hängen und Selfies machen und Instagram … Diese ganze Plastikwelt. Es geht hauptsächlich um die ganze Geldgeilheit.

„Natürlich rennt die ganze Welt, dieses ganze System verkehrt“

Aber das sind zwei gekoppelte Themen. Das eine hat indirekt etwas mit dem anderen zu tun.
Ja, das schon.

Und es ist thematisch bei dir in einem Block …
Ja, das stimmt schon.

Das ist genau der Punkt, wo man hin muss. Diese Relation. Da seid du und Def Ill wohl die Einzigen, die etwas gesagt haben.
Stimmt. Aber ich hab die Nummer jetzt nicht aufgrund der Flüchtlingswelle gemacht. Nur ist die Nummer eben am Schluss noch auf diese Thematik gekommen. Ich schreib ja nicht die letzten vier Bars vor den anderen 32. Natürlich rennt die ganze Welt, dieses ganze System verkehrt. Aber so ist Rap: Ich wollte die Leute zum Nachdenken anregen. Ich hab’s einfach nicht gepackt, was so auf Facebook passiert. Und auch privat hab ich’s nicht packt. Diese ganzen Diskussionen, und da und dort. Mir ist das alles schon so auf die Eier gegangen. Es sind viele Stufen über uns, wo wir gar nichts zum Sagen haben. Im Endeffekt könntest du „dunkelbunt-kariert“ wählen und es wird sich auch nichts ändern. Klingt zwar alles sehr pessimistisch und traurig, aber es ist leider die Wahrheit.

Hast du es bei dieser Nummer geschafft, nicht aufgesetzt zu wirken?
Ich wollt keine Nummer zu einer Thematik machen, ich wollte einfach den Leuten meine Meinung zu dem Ganzen sagen. Dann wollte ich auch nicht mehr großartig – gut, im Interview ist es jetzt was anderes – mit allen Leuten diskutieren. Weil das ist einfach der gesunde Menschenverstand, den eigentlich jeder haben sollte. Wo ich grad am Zweifeln bin, dass es so ist.

Sich bei solchen Themen zu positionieren ist auch immer die Stärke von Rap gewesen, oder?
Das ist ja schon lange nicht mehr so.

Würdest du dir mehr „Meinung“ im Rap wünschen?
Natürlich. Aber ich persönlich sehe Musikmachen trotzdem noch als Unterhaltung. Natürlich schreibe ich Texte und das ist für mich eine Therapie. Es gibt solche und solche Nummern. Aber grundsätzlich höre ich lieber Musik, die mir positive Sachen vermittelt. Anstatt, dass ich auch noch in der Musik damit konfrontiert werde, was ich eh schon in Medien mitkrieg. Es soll schon gesagt werden – und das tu ich z.B. auch in „Scheißegal“. Die Nummer hat beim ersten Anhören auch nicht wirklich viel Aussage, aber da sag ich auch, dass die Heute in der U-Bahn die „Masse leichtfertig hinnimmt“. Ich hab immer ein bisschen eine Message. Das nutze ich natürlich schon durch Musik. Aber ich möchte nicht ein ganzes Album lang hören, dass alles Orsch ist. Da geb ich mir irgendwann die Kugel …Weil dass alles Orsch ist, wissen wir eh selber.

Ansa by Daniel Shaked -4708

Wenn man auf das Jahr 2015 zurückblickt, dann hat sich doch eine Art des gesellschaftskritischen Rap etabliert, der ähnlich wie jetzt z.B. „Sche“ in Battle-Manier daherkommt. Ich denke da an die Alben von Zugezogen Maskulin, Audio88 & Yassin oder K.I.Z.
Das K.I.Z.-Album habe ich gehört, weil ich die schon immer hör. Das find ich sehr gut. Aber die verpacken das auch gut.

So wie du in „Sche“. Und es kann sein, dass du durch deine exponierte Rolle in der Szene, nur durch diese zwei Lines, einen Impact landen kannst.
Natürlich hoffe ich, dass die Leute sich ein Beispiel nehmen. Ich hab ja auch nicht umsonst ein Video dazu gemacht. Und nicht nur weil mir der Beat so taugt. Der mir übrigens total taugt (lacht). Es war für mich der Kontrast zu „Ka Göd“, weil die ist vom Playa (Anm.: Playabeatz) produziert und geht in die EDM-Richtung. Ich wollte für die Videos einfach zwei Nummern nehmen, die sich vom musikalischen Aspekt total unterscheiden.

Kann es dann passieren, dass Nummern wie „Ka Göd“ nur auf das Instrumental reduziert werden und die Message ignoriert wird?
Ich hoffe, dass bei jeder Nummer etwas mehr dahinter ist. Ich versuche eh in jede Nummer, eine Message zu transportieren. Ob’s die Leute annehmen, weiß ich nicht. Bei „Sche“ habe ich schon viel Feedback bekommen von Leuten, die sagen: „So was feier ich normalerweise nicht so, aber ist doch gar ned so deppat …“

Und trotzdem wird’s auf FM4 nicht gespielt.
Keine Ahnung, wer das bestimmt. Von der Aussage her sollten sie es eigentlich rauf und runter spielen.

Vielleicht gehen ihnen manche Sachen zu nahe. Wie die „Nasenziehenden in der Grellen Forelle“.
Ja, aber wenn’s so is! Diese ganze House-Kacke hört aber eh grad auf, oder?

Ja, jetzt kommt HipHop.
Also mir fällt nur auf, dass die (Grelle Forelle, Anm.) jetzt ziemlich viele Acts buchen. Hätt ich’s vielleicht doch ned dissen sollen … Aber ich war da noch nie (lacht), muss ich dazusagen.

Der Albumname „Jägiritter“ hat nicht spezifisch was mit Star Wars zu tun, aber kann man da vielleicht Parallelen zu HipHop ziehen? À la „früher war alles besser“?
So hätt ich’s nicht gesehen, aber könnte man vielleicht. Aber es ist wirklich das Wortspiel gewesen, was mir so getaugt hat. Ich bin Star-Wars-Fan. Von Episode 4, 5 und 6 und das eigentlich schon seit Geburt. Ich glaub mit sechs oder sieben Jahren hab ich VHS-Kassetten schon so oft geschaut – bis das Bandl hinnig war. Und mit’m Sunny bin ich zusammengesessen und wir haben quatscht, dass wir einen Jäger trinken. Und dann haben wir gsagt: „Jägermeister is guad, Jedi-Ritter a!“ Und so sind wir draufkommen. Ich hab dann gegoogelt und gesehen, dass es das Wortspiel schon gibt, aber es hatte nichts mit Musik zu tun. Ich bin Fan und hab zwar die ganzen Fahrzeuge und die richtig fetten alten Sachen zuhause, aber der ganze neue „Dings“ geht mir eher am Orsch. Die Stempel beim Billa, das ist mir alles „too much“. Außerdem ist der Film noch nicht mal draußen! Und ich glaub eigentlich, dass mein Album besser ist als der Film. Wenn ich jetzt nur mal vom Trailer ausgeh. Mir geht’s am Orsch, dass beim Laserschwert dann noch so kleine „Putzi-Schwerter“ rauskommen.

Hast du ein Laserschwert?
Na. Was mach ich damit? Ich steh ja nicht in der Wohnung und …

Neben der Anspielung auf Star Wars gibt es auch eine Anspielung auf die Serie „Shameless“. Du nennst dich „Frank Ansa Gallagher“.
Shameless ist göttlich. Der Frank Gallagher hat nicht unbedingt die Vorzeigerolle, aber er spielt das gut. Ich will mich nicht mit dem identifizieren, von den Aktionen, die er liefert (lacht). Aber ja, „Frank-Gallagher-Effekt“ hab ich beim Hafti-Mixtape (Anm.: Russisch Roulette Drangla Edition mit Sunny) schon erwähnt. Shameless ist einfach genial und der Frank Gallagher sauft viel. Ich hoffe, ich sauf ned so viel …

Weil du viel über Facebook sprichst: Wie stehst du zu der „Hassposting-Diskussion“. Gibt es für dich eine Linie bei den Kommentaren, die nicht überschritten werden darf und bei der du die Leute blockierst?
Das kommt drauf an. Es gibt Leute, die ich blockier, damit ich’s ned les. Aber ich lösch sie nicht … Das ist ja im Endeffekt meine Kundschaft.

Ansa by Daniel Shaked -4770Gibt es einen Punkt, wo du sagst: „Selbst wenn das mein Kunde ist, hau ich ihn jetzt raus“. Kommt es dann vielleicht auch vor, dass du auf die Seite von irgendwelchen Honks kommst und siehst, dass die irgendein rechtes Gedankengut teilen?
Ja, das ist eben das, was ich mein mit diesem „rechts-rechts“ und „links-links“. Für mich sind beide Seiten Orsch, auch wenn die eine Seite noch orscher ist. Aber das ist für mich beides gschissen. Es muss eh jeder selber wissen, was er macht. Ich probier, dass die Leute durch solche Nummern doch noch irgendwie auf einen besseren Weg kommen. Wenn jetzt einer irgendwelche Nazi-Parolen postet, dann werd ich ihn auch kicken. Aber das ist noch ned vorgekommen.

Das ist etwas, was man den Vamus in Zeiten des großen Erfolgs immer wieder nachgesagt hat. Weil man in Großraumdiskos gespielt hat, die immer den Beigeschmack von FPÖ-Jungkaderschmieden hatten. Ist das etwas, das du nachvollziehen kannst?
Also erstens haben wir uns überhaupt keine Gedanken gemacht. Und es wär uns auch nicht aufgefallen, weil wir haben fett viel Gage gekriegt und in Diskos gespielt. Welches Publikum die haben, weiß ich nicht wenn ich ein Booking krieg. Das ist mal die eine Sache. Und die andere Sache war, dass das ja total gehypt wurde durch das Slangsta-Movement. Und wenn die sich angesprochen fühlen, weil ich Mundart pushe … Aber ich find’s nicht und ich hab’s auch nie so gesehen. Wir haben die „Österreich zuerst“ bzw. „Mundart-Raps-Zuerst“-Nummer gemacht, aber das hat nix damit zu tun gehabt. Wir haben uns politisch immer komplett rausgehalten. Spätestens seit der „Sche“-Nummer weiß man ja, wie ich tick. Wenn’s stolz sind auf’s Land, dann solln’s stolz sein. Österreich is eh ein schönes Land.

Ein gesunder Patriotismus ist ja nicht verwerflich. Es kommt nur darauf an, was dahintersteckt.
Vor allem ist die Frage, worauf man stolz ist. In meiner Situation als Selbstständiger und als Musikschaffender bin ich eigentlich nicht so stolz auf Österreich.

„Ich hab mehr Nachzahlungen gehabt als ich verdien“

Das sprichst du am Album auch an: „Selbstständig wirst vom System nur g’fickt“. Was läuft da strukturell schief?
Es is irre. Oida, was ich für Abgaben zahl … SVA und dann drei Jahre später Nachzahlungen und des und des und des … des is alles Orsch. Das is irre! Ich verkauf so wenig, da könnten’s auch sagen: „Der is eh so a armes Würschtl, der soll ruhig seine T-Shirts verkaufen …“. Ich hab mich noch nicht mal damit befasst, ob ich jetzt eine scheiß Registrierkassa brauch, wenn ich live spiel. Wenn ich jetzt eine Rechnung hergeben muss, wenn ich ein T-Shirt bei einem Konzert verkauf, dann verkauf i gar keins mehr. Das geht nicht … Ich mach das alles allein. Ich versteuer eh schon jeden Schaß, weil ich mich anscheiß hinten und vorn.

Sind die Nachzahlungen der späte Preis für den großen Ruhm mit den Vamus?
Naja, ich hab mir ein Auto gekauft um die Kohle. Und jetzt kommt die Nachzahlung. Natürlich ist man bissl‘ selber schuld. Aber grundsätzlich: Selbst wenn ich nicht selber schuld wäre und jetzt einem stinknormalen 40-Stunden-Job hätte, dann habe ich diese scheiß Nachzahlung trotzdem noch. Und wie des gehen soll, weiß ich nicht … Ich hab mehr Nachzahlungen gehabt – langsam wird’s eh weniger – als ich verdien. Alimente, Miete und dann noch die Versicherung. Von der Versicherung hab ich noch nie was gehabt! Wenn ich krank bin, dann hol ich mir irgendwelche Medikamente – was ich eh nicht mehr mach – dann zahl ich trotzdem noch „Extrawürstl“. Das ist nicht mal alles gedeckt. Arbeitslos kann ich in dem Sinn nicht gehen, weil wenn ich sechs Monate keinen Auftritt hab oder kein Album release dann … Orsch.

Sind deinen Fans diese existenziellen Probleme bewusst?
Nein, die wissen das nicht. Die glauben, dass die Vamus zu dritt in der Villa leben und ein super Leben haben. Die Villa ist zwar schon da, ich wohne aber in einer Wohnung. Eigentlich kann ich mich auch nicht beklagen: Ich leb noch immer von der Musik, aber es könnte viel besser sein. 4.000 Stück habe ich vom letzten Album verkauft. Für Österreich ist das vielleicht viel, aber im Vergleich zu Deutschland?! Diesmal versuche ich alles über den Webshop zu machen, um mir Kosten für den Vertrieb etc. zu sparen, dafür zählen dann diese Verkäufe nicht für die Charts, weil ich die ja selbst kaufen könnte …

Soll auch schon vorgekommen sein …
Das scheiß Album ist ja schon komplett von mir finanziert und dann soll ich es mir auch noch selbst abkaufen? In Deutschland hätte ich sein müssen, dann würdet ihr jetzt in meiner eigenen Villa sitzen. Aber so? Selbstständig sein is Oasch! Mit ehrlicher Arbeit kommst in Österreich nicht weit. Ich komme aber aus einer Musikerfamilie und brauche das einfach.

Die Selbstständigkeit dürfte nicht der einzige Stolperstein gewesen sein, am Ende des Albums erwähnst du auch einen Festplatten-Crash …
Ich bin so ein realer Rapper, der seine Texte am Macbook schreibt. Plötzlich, als schon fast alles fertig war, konnte man es nicht mehr einschalten. Das war dann ein irrsinniges Hin und Her, bis es dann wieder funktioniert hat. Ich musste sogar das CD-Rom-Laufwerk ausbauen lassen – jetzt kann ich nicht einmal mehr CDs brennen! Aber naja, Hauptsache das Album ist da.

Das letzte Album erschien noch bei Irievibrations Records. Wieso der Wechsel zu März Records?
Ich wollte unbedingt einen Labelcode. Den Moly kenne ich schon ewig und dann haben wir uns zusammengetan. Der Millionen-Deal steckt nicht dahinter, sondern jahrelange Freundschaft. Größtenteils wollte ich aber alles selber machen, damit finanziell möglichst viel bei mir bleibt. Wenn ich mit Existenzängsten Musiker bin, muss ich mir alles sehr genau anschauen. Förderungen haben wir trotzdem keine einzige bekommen.

Früher stand noch bei den Videos und auf dem Album „Die Vamus präsentieren Ansa …“
Das habe ich diesmal vergessen. Ärgert mich auch.

Abschließende Frage: Auf deinem Album disst du auch das Message Magazin …
Auf das Message bin ich wegen diesem einen Konzertbericht vom Sureshot-Festival angefressen. Wer auch immer den Artikel geschrieben hat – ich habe mir gedacht: Das kann es nicht sein! Das war das einzige Konzert der Vamus in diesem Jahr, das Publikum ist extrem abgegangen, trotzdem kommen wir im Bericht als einziger Act nicht vor. Auch sonst gibt es viele Dinge, die mich beim Message-Magazin wundern: Zuerst wird Haftbefehl zerrissen, dann meint ihr plötzlich, es sei Album des Jahres? Beim Krunk Festival hat uns dieser Jan auch so deppate Fragen gestellt und wenn ich jetzt tippen müsste, würde ich sagen, dass er auch den Bericht vom Sureshot-Festival geschrieben hat.

Hat er nicht. Außerdem ist es Redaktionsrichtlinie, besonders österreichische Künstler im Fokus zu haben.
Anscheinend hat sich da jemand beim Konzertbericht nicht daran gehalten. Aber gut, jetzt ist das Album schon draußen und ich kann die Zeile nicht mehr löschen.

www.facebook.com/AnsaVamummtn
www.ansa-entertainment.at

TeilenTw.Fb.Pin.
...

Bitte verwenden Sie einen aktuellen Browser, damit die Website korrekt funktioniert.

Sie sollten noch heute aktualisieren.