Drinking in the rain with Yelawolf // Video

yelawolf
Yelawolf trinkt im Regen – hat was

Wenn sich Rap und Country auf eine Flasche Jack Daniels treffen, tritt Alabama-Boy Yelawolf auf den Plan. Nach dem sehr Country-lastigen, letzten Album „Love Story„, das in seiner Entwicklung lange auf sich warten ließ, releast Yela nun die erste Single mit passendem Video-Streifen. „Daylight“ heißt das Schmuckstück und knüpft dort an, wo „Love Story“ aufgehört hat – übrigens wurde der Song auch in den offiziellen Soundtrack zu „Die glorreichen 7“ aufgenommen.

„Alcohol and rain, now that’s what grown men do.“

Zwar im bewährten Look and Feel, doch deutlich ausgebrannter, schmettert der Redneck seine Bars über die Gitarren-Riffs. Schon seit Langem strugglt der Rapper mit seinem Alkohol-Problem. Gegenüber ESPN erwähnte er: „I can’t deal with sober. It just sucks. I’m not a role model. I don’t expect people to watch this or parents to watch this and go buy my album because I am a role model. I’m not that guy. I’m just doing me, and if I wanna drink I’m gonna drink. If I wanna party, I’m gonna party. That’s it. Drinking is my vice. When I’m done working, I’m gonna have a drink, that’s what I’m gonna do.”

Auch der Album-Titel „Trial By Fire“ lässt sich von seinen Alkohol-Problemen ableiten, so berichtet er in Interviews – hoffentlich ertrinkt das baldige Album-Release nicht im Hennessy, denn ein Datum zum Release fehlt uns noch. Bis dahin kann man unser Interview mit Yelawolf nachlesen, wo er über die Meinungsfreiheit im Bezug auf die Konföderierten-Flagge, die Haltung der USA zu Zeiten des Terrors und seinen Bezug zur Country-Musik spricht.

Hier geht es zum Interview.

TeilenTw.Fb.Pin.
...

Bitte verwenden Sie einen aktuellen Browser, damit die Website korrekt funktioniert.

Sie sollten noch heute aktualisieren.

X