SSIO auf Spritztour

Schöner kann man sich den Veranstaltungsort für seine Spritztour nicht aussuchen. Ssio aka Tony Haw, aka der Kanalreiniger, zusammen mit Schwester Ewa im Bett in FFM. Mehr BB.U.M.SS.N geht nicht. Und das auch noch in ausverkaufter Stube. Zum ersten Höhepunkt des Abends kommt es sogar bevor Ssio die Bühne betritt. Unser Lieblings-Bratan Olexesh eröffnet unangekündigt die Show und hat für die Crowd einige Songs von “Authentic Athletic” und “Nu Eta Da” mitgebracht. Es ist leider nicht möglich, Fotos von Olexesh zu schießen, da er wie ein Eichhörnchen auf Energydrink über die Bühne flitzt. Olexesh ist hungrig und trotz bescheidener Live-Erfahrung performt er seine Songs sauber und energiegeladen. “Auf jeden Fall, ihr wisst Bescheid”.

Ssio Spritztour

Nach Olexesh kommt, entgegen aller Erwartung, direkt Ssio auf die Bühne. Stilecht mit Skateboard unterm Arm, Schnellfickerhose, Paffen-Sport T-Shirt und Adidas Jacke. Ob er Adiletten an hat, kann man leider nicht sehen. Ssio spielt circa 1,5 Stunden ein Programm, das aus den Tracks des aktuellen Albums “BB.U.M.SS.N” und dem Mixtape “Spezial Material” besteht. Neben dem angekündigten Kalim, der allerdings nur für den Song, auf dem er gefeatured ist, auf der Bühne steht, gibt es eine weitere Überraschung. Ssio zaubert für den Track “Durchsuchungsbefehl” die Lokalmatadoren Celo & Abdi aus dem Hut!

Ebenfalls angekündigt – die einzig wahre Schwesta Ewa. Eine kleine Frau mit sportlichem, neonpinken Zipper, betritt während der Ssio Performance, mit Backup Rapperin Sari und einer Tänzerin die Bühne. Auch wenn das Publikum anscheinend erst mal verarbeiten muss, dass es eine rappende Frau sieht, liefert die Schwesta eine gelungene Performance ab. Auffällige Patzer sucht man vergebens, Hände und Köpfe nicken und es lässt sich der ein oder andere textsichere Fan entdecken.

Schwesta Ewa auf Ssios Spritztour

Es gibt allerdings auch ein paar negative Dinge zu vermerken. Der Sound ist leider nicht optimal geregelt und die Backups von Olexesh wie auch Ssio müssen noch viel üben… Die Crowd hätte sich mehr ins Zeug legen können und Ssio hat sich einige Textaussetzer geleistet. Die kann man ihm allerdings, aufgrund seiner zehn Strafliegestützen, seiner Raucherlunge, seines Bauches und seiner geringen Performance-Erfahrung wohl verzeihen.

An dieser Stelle müssen noch einige Punkte stichpunktartig erwähnt werden, damit diese nicht in Vergessenheit geraten, deren ausführliche Ausführung allerdings den Rahmen sprengen würde:

  • Es gibt Kamelle: Koala Kekse und Pombären Ketchup!
  • Es gibt Merch für den Hochsprungsieger im Publikum
  • Es gibt drei Zugaben (nur lange genug schreien, dann kommt er)
  • Es gibt “Freiheit für Xatar, Freiheit für Samy”-Chöre
  • Es gibt mehrere Sätze Schultertraining, von Coach Sibio angeordnet
  • Es gibt eines der wunderbares Merch T-Shirts “Scheiß auf Salat…
  • Es gibt eine interaktive Jeff Performance

Ssio auf Spritztour2

Abschließend bleibt eines zu sagen: Die Spritztour ist Ssio hervorragend gelungen. Die rheinische Frohnatur schafft es, in den Übergängen zwischen den Liedern mit seinem Humor zu unterhalten und das Publikum zu animieren. Die Show des Kanalreinigers glänzt durch ein rundes Gesamtkonzept. Darüber hinaus sind die Künstler nach dem Konzert gechillt und können am Merch Stand für Autogramme, Fotos und Smalltalk verhaftet werden. Am 21.02.14 ist Ssio im Flex in Wien zu sehen – ein Besuch wird wärmstens angeraten!

(JH)

Deine Message dazu: