SOHN und Milla Jovovich warten auf ein “Signal” // Video

Ausdrucksstarke Gestiken zu SOHNs "Signal": Milla Jovovich

Ausdrucksstarke Gestiken zu SOHNs “Signal”: Milla Jovovich

Vor zwei Jahren legte SOHN, Produzent und Sänger mit den Städten Wien und London als Homebase, sein Debütalbum “Tremors” vor – ein überzeugender Post-Dubstep-Entwurf. Der zwar poppig klang, aber nicht den Mainstream anbiederte. Eine gewisse Dramatik aufwies, aber keinen Hang zum Überschwang enthielt. Über all dem stand die Aura des Mysteriösen, welche die Künstlerfigur SOHN verkörpert und sich nicht nur in “Tremors”, sondern auch bei seinen Live-Auftritten widerspiegelt. Der Single “Signal” folgend, die als Ankündiger des neuen, bisher noch unbetitelten zweiten Albums dient (das Gerüchten zufolge wohl “S2HN” heißen wird), änderte SOHN nichts an diesem Rezept. “Signal” klingt deswegen sehr vertraut. Eine gechillte Klangatmosphäre mit smoother Perkussion, die von plötzlich auftretenden, gewitterartigen Synthies durchbrochen wird – und dann wieder seinen gewohnten Weg geht. Überdies harmoniert der musikalische Hintergrund sehr gut mit der lyrischen Präsentation von SOHN, der zur Darstellung seiner stürmischen Beziehung allerhand Naturmetaphern verwendet.

Signal
Lighters on and fires on me
In me, no doubt
That I’m the one who never has to leave
Oh, I’ve been dividing
But time and time again I keep the peace
Give me shelter
Let me be the man I’ve wanted to be

UPDATE: Heute veröffentlichte SOHN die visuelle Umsetzung seiner neuen Single. Dabei vertraute er ganz auf Hollywood-Star Milla Jovovich (bekannt aus Blockbustern wie “Das fünfte Element” oder “Resident Evil“): Die Amerikanerin mit serbisch-russischen Wurzeln stand für “Signal” nicht nur vor der Kamera, sondern feierte auch ihr Debüt als Video-Regisseurin.

Am 13. September spielt SOHN im Fluc, die Show ist allerdings leider schon ausverkauft.

Deine Message dazu: