Rino Mandingo schießt Deutschrap aus den Charts // Video

rino mandingo
„Yao! Deutscher Rap in den Charts!“

Rapper boxen nicht mehr jeden Spasten,
Rapper schauen sich bei Kollegah ab
Und boxen jetzt im Media Markt

Ganz ungewohnt (stellenweise) ohne Brille präsentiert sich Rino Mandingo in seinem neuen Video. Gedreht wurde die Auskopplung zum Track „Tsubasa“ vor der Panke in Berlin-Wedding, wo Rino vor ein paar Wochen – mutigerweise, weil untypisch für Rapper die auch tatsächlich Mucke machen – bei Don’t let the label label you ein Battle gegen Cris Kotzen absolvierte. Die Location, das „Yo DLTLLY Raps“-Plakat im Hintergrund (in Anlehnung an die legendäre „Yo MTV Raps“-Sendung) und Juse Ju als Interviewer sind nicht der einzige Schnittpunkt mit der Battle-Liga. Hanno Martius, Mitgründer von DLTLLY und Kameramann vom Dienst, hat auch für Rino am Set die Kamera gemacht. Der Track ist eine pointierte Deutschrap-Kritik, mit der Rino – ganz in Einklang mit seinen Forcki9ers – mit einem zwinkernden Auge der „guten alten Zeit“ hinterhertrauert. Auf Funky-Beats von HawkOne lässt es sich aber auch sehr gut in Nostalgie schwelgen.

TeilenTw.Fb.Pin.
...

Bitte verwenden Sie einen aktuellen Browser, damit die Website korrekt funktioniert.

Sie sollten noch heute aktualisieren.

X