ON TO THE NEXT ONE (46): Stormzy

stormzy

Für die Faulen: Grime, wie man ihn sich wünscht.
Aktuelles Release: The Dreamers Disease (self released, 2014)
Für Fans von: Wiley, Skepta, JME, Novelist
Next Release: Wicked Skengman Freestyle 4 (8. August 2015)

The best of Grime times.

Früher haben die Jungs über Nokia-Beats und Walkman Geräusche gerappt – jetzt ist Grime endlich wieder salonfähig geworden. Klar ein paar Acts wie Wiley oder Dizzee Rascal haben auch schon früher Wind gemacht. Aber seit SkeptasShutdown“ und Kanyes Auftritt bei den BRIT-Awards mit der gesamten Grime-Szene, ist wieder was los. Wileys Scheibe war killer, JMEs Platte ist meine Nummer 1 des Jahres und dann kam dieser Stormzy.

Mittlerweile ist er sogar schon 22 und hat mal ganz easy einen BET-Award abgeräumt (Best International Act). Auf Channel 4 war er auch schon zu sehen. Und das Internet stürzt sich auf ihn. Guter Start.

Peng tings on my WhatsApp and my iPhone too
The brown skinned girls and the white ones too
Girls love me and I love them too

I was on the roads when Dizzee made I Luv U (I Luv U, U, U)
Talk about me you better hashtag merky
Can’t chat about speed look my cab man’s certi
Shout out to my big bro Wiley, that’s a badman from early
Lo-look I’m a boss man like Birdie, I’m a badman like Shirley
If grime’s dead then how am I here?
Big man like me with a beard, look how am I scared?

„The Dreamers Disease“ ist Stormzys alleinstehendes Release. Aber keineswegs ein bezeichnendes Release. Denn die EP ist eher soulig und emotional gehalten – abgesehen von seinem ersten Hit „Not That Deep“. Sein 168 The Mixtape hatte ein paar nette, aber leider zu schlecht produzierte Perlen wie „Lay You Downoder Lights Please(das hat J. Cole trotzdem besser gemacht).

Im Endeffekt bleibt das Warten auf ein Album. „Know Me From“ ist ein erster Wink. Aber ob das Lied zu einem Album gehören soll oder nur ein Hype-Release war, weiß keine Sau. Er sollte auf jeden Fall sein Hoch nutzen und ordentlich was reißen – zwar releast er lyrisch starke Freestyles, aber ich bin doch eher ein Album-Freund.

Fazit: Bitte weniger Freestyles (auch wenn das im Grime deutlich mehr verbreitet ist als in den USA) und dafür mehr Alben. Da sollten sich die ganzen jungen HipHop-Sternchen zusammen tun und das UK in der Szene wieder relevanter machen – Little SimzNovelist und Krept & Konan sind extrem vielversprechend. Ach und über Stormzys Mütze will ich nicht reden. Dafür hat er etwas Geiles aus Drakes 0 To 100“ gemacht.

Meine Lieblingstracks: Know Me From, Not That Deep, Lay You Down

Stormzy on:

Instagram
Facebook
YouTube
Twitter
Soundcloud

(by edHardygirl14)

Deine Message dazu: