ON TO THE NEXT ONE (87): ishDARR

ishdarr

Für die Faulen: Wavy & elektronisch angehauchter Flow
Für Fans von: Vic Mensa, Boogie, Alex Wiley, Daye Jack
Aktuelles Release: „Broken Hearts & Bankrolls“ (self released, 2016)
Coming: –

ishDARR iz da.

Nicht jeder Rapper hat eine große Geschichte zu erzählen – manche sind auch einfach nur gute Rapper. Oft ist es eine einfache Sache der Zeit, bis sich herausstellt, wie viel ein Rapper aus sich macht. ishDARR ist 19 Jahre alt. Er hatte schon in der Highschool eine kleine Rap-Crew. Später wird er von seinem zukünftigen Manager zum Weitermachen überredet. Kurz darauf landet er einen Hit – auf Hypemachine ganz oben – „Too Bad“. Ziemlich nicer Song, keine Frage. Also habe ich mich mal durch seine Releases gehört, denn außer einer Handvoll Songs von „Old Soul Young Spirit“ kannte ich nichts von ihm.

Auf Twitter geht sogar das Gerücht um, dass ishDARR das nächste TDE-Signing sein könnte – er würde es sich auf jeden Fall wünschen.

Erst 2014 schaffte ishDARR aus seinem Hobby-getriebenen Talent ein handfestes Release zu basteln: „The Better Life“ hieß die EP und konnte mit Tracks wie „1996“ schon in der ersten Woche 20.000 Plays aufzeigen. Doch mit ein paar Klicks kann man sich noch lange nicht im Game behaupten. Also wird aus dem Hobby ein ernstes Unterfangen, dem das „Old Soul, Young Spirit“-Release entsprang. Ein sehr persönliches Tape, das mit „Too Bad“ einen viralen Hit landete – aber auch Tracks wie „Remember“ und „Right Now“ ergeben ein gutes Fundament für ein starkes Debüt.

ishDARRs aktuelles Release „Broken Hearts & Bankrolls“ erschien im Oktober diesen Jahres und bekam mit der von Illmind produzierten Single „Locals“ gleich einen starken Vorreiter. Ansonsten fällt das Tape eher mittelmäßig aus und Songs wie „Time Shawty“ sind kleine Lichtblicke, dass sich ishDARR noch in eine etwas interessantere Richtung entwickelt und seinem Stil noch mehr Profil geben kann.

10 Songs by ishDARR – Best-of-Playlist

Meine Lieblingstracks: „Too Bad“, „Locals“, „Remember“

ishDARR on:

Facebook x Twitter x Soundcloud x Instagram x YouTube
___________________________________________________________

What happened to: Chris Travis

Vor 50 Folgen: In Folge Nr. 38 der ON TO THE NEXT ONE-Reihe habe ich über Chris Travis geschrieben. Den alten Artikel könnt ihr hier nachlesen.

Das Ex-RVDXR-KLVN-Mitglied hält sich ganz an den Release-Rhythmus seiner SESHOLLOWATERBOYZ-Crew-Kollegen – zwei Tapes gab es bisher dieses Jahr. „The Ruined“ und „Shark Boy„, wobei beide unterhaltsam, aber doch sehr ähnlich wie die über 30 anderen Releases der vergangenen Jahre. Chris Travis setzt weiterhin auf Quantität statt Qualität, eine Frage der Zeit, bis das nicht mehr funktioniert.

TeilenTw.Fb.Pin.
...

Bitte verwenden Sie einen aktuellen Browser, damit die Website korrekt funktioniert.

Sie sollten noch heute aktualisieren.

X