Def Ill’s One Take Show #9 – Zeltstädte (Video)

Def Ill

Manch einer verspürt schon eine gewisse Müdigkeit, denn:  Argumentieren gegen den Populismus und die Vielzahl dummer/ignoranter Äußerungen, die in den letzten Monaten zu einer Verschärfung der Asyldebatte beigetragen haben, erscheint fast wie ein Kampf gegen Windmühlen. Besonders in Österreich, da hier neben gewissen Parteien auch bestimmte Massenmedien den Diskurs in die ganz falsche Richtung lenken. Das Ergebnis: Statements wie „Sie klauen unsere Jobs!„, „Warum haben die Smartphones und ich nicht?“ und „Ein echter Mann würde nie seine Frau zurück lassen. Diese Feiglinge!“ werden zu Kassenschlagern des fremdenfeindlichen 0815-Ignoranten, der seine Stammtischparolen mittlerweile nicht mehr überwiegend im Wirtshaus, sondern vorzugsweise (weil bequemer) im Internet auf Facebook verbreitet. Und dort Bestätigung in Form tausender „Likes“ von Gleichgesinnten erfährt. Eine ganz grässliche Entwicklung, die, wie ich befürchte, nicht von heute auf morgen abflauen wird. Dummheit ist leider beständig. Mit dem Linzer Rapper Def Ill findet sich jedoch jemand, der gegen diese Zustände mit seinen Mitteln ankämpft. In „Zeltstädte“ entkräftet er in knapp acht Minuten  eine Vielzahl von Scheinargumenten und gibt auch den Nutznießern der Flüchtlingshetze ein paar Worte mit. Ganz wichtige Botschaft – und nebenbei raptechnisch erste Sahne (spielt hier, bei DER Message, nur eine sekundäre Rolle, sollte aber auch gesagt werden).

[iframe_loader width=“560″ height=“315″ src=“https://www.youtube.com/embed/vFCFpZoh14Q“ frameborder=“0″]

Wer selbst karitativ tätig werden will, kann sich u.a. hier Infos holen.

(thomki)

TeilenTw.Fb.Pin.
...

Bitte verwenden Sie einen aktuellen Browser, damit die Website korrekt funktioniert.

Sie sollten noch heute aktualisieren.