Def Ill zeigt Solidarität: „Refugees Ain’t Fugitive!“// Download

Alle Einnahmen aus dem Mixtape „Refugees Ain’t Fugitive“ werden gespendet.

Österraps erhobener Zeigefinger stochert wieder in offenen Wunden. Ausgehend vom Track „Zeltstädte„, in dem Def Ill Ende 2015 im Zuge der ersten größeren Flüchtlingsbewegungen nach Europa seine Stimme gegen menschenverachtende Aussagen von Rechtsaußen erhoben hat, entstand ein Mixtape, das sich weitergehend mit dem Themenkomplex befasst. Der Titel „Refugees Ain’t Fugitive“  ist dabei mehr als Koketterie mit der linksterroristischen Vereinigung RAF, sondern ein Ausdruck tiefster Überzeugung: Def Ill belässt es nicht bei leeren Worten, sämtliche Einnahmen aus dem Download werden an den Verein Flucht nach vorn gespendet und dafür genutzt, Sprachkurse und Freizeitangebote für geflüchtete Jugendliche zu organisieren.

Das Mixtape wurde bis auf eine Ausnahme in Form von Konstantin Diggn von Def Ill selbst produziert. Auf „Zäune“, dem neuen und bisher unveröffentlichten „Zeltstädte“-Kapitel, gastieren außerdem einige österreichische MCs wie Ghostwrita, DRK Poet, Kid Pex, Foz, Akinyemi, Rass & Bella Diablo.

„Refugees Ain’t Fugitive“ ist auf Bandcamp zum Download verfügbar. Alternativ bekommt man einen Downloadlink zugeschickt, wenn man hier spendet und dem Rapper einen Screenshot oder ein Foto der Spende zukommen lässt. Am 10. Juni tritt Def Ill bei unserer 20-Jahr-Feier von The Message in der Grellen Forelle auf.

R.A.F. ist eine akustische Dokumentation über das politische Geschehen der letzten beiden Jahre in Form eines Mixtapes.

 

 

TeilenTw.Fb.Pin.
...

Bitte verwenden Sie einen aktuellen Browser, damit die Website korrekt funktioniert.

Sie sollten noch heute aktualisieren.