Chinese Man "Racing With The Sun"


Racing With The Sun” und nicht anders heit das Debüt-Album der französischen Turntablism Crew “Chinese Man”, die sich aus den DJs “High Ku”, “SLY” und “Zé Mateo” zusammensetzt. Produziert und gemixt wurde die Platte von “Sodi”, der bereits bei Alben für Fela und Femi Kuti für Sound gesorgt hat war. Auch wenn sie als Soundtrack für einen nicht-existenten Western konzipiert wurde, gelingt es “Chinese Man” mit ihren detailverliebten Klang-Collagen Kopfkinos in den Köpfen ihrer Hörer zu kreieren.

Racing with the Sun” ist sehr vielfältig und kann nicht einfach in eine Genre-Schublade gesteckt werden. Mal gibt es Hip Hop auf die Lauscher, dann mal Elektro, Baile Funk, Afro Beat oder Dub.

Auf dem Track “Miss Chang” reiβt einen der chinesische Reggae-Vibe mit, auf dem Titeltrack gibt UK-Dub Gospelklang den nötigen Pepp und auf “Stand!” trifft traditionelle chinesische Musik auf Hip Hop.

Das französische Trio hat sich lange mit allerlei Samples, auch Sprachsamples aus Filmen oder Ansprachen, beschäftigt und in zahlreiche Platten hineingehört, die als Inspriationsquelle gedient haben. Für “Racing With The Sun” experimentierten “Chinese Man” sehr viel und versuchten ihren musikalischen Horizont zu erweitern. Auβerdem mischen sie unterschiedliche Musik-Kulturen, wodurch sie eine Vielseitigkeit schaffen, die keinerlei Langeweile aufkommen lässt.

Das Dj-Kollektiv hat zahlreiche Instrumente verwendet: Posaunen, Orgeln, Gitarren, Gamelane, Kontrabässe bis hin zu Percussions ist alles dabei. Ihr Ziel war es einen bisher unentdeckten Sound zu erzeugen.

Collabos kommen auch nicht zu kurz; “Chinese Man” habe diverse Interpreten vor das Mikro geholt: “Get Up”, die Hip Hop Hymne zum Sound von Banjos, ist das Resultat einer Zusammenarbeit mit “The Plex Rock”, “Lush One” und der “Ex-I Crew”.

Auf dem Track “J.O.G.J.A.”, auf dem eine Kombination aus Oldschool-Breakbeat mit Percussion-Spiel zu hören ist, kommen “The Indonesians” aus Dubyyouth und die “Hip Hop Jogja Foundation” zusammen.

General Elektriks” verleiht “Ta Bom” durch seine funkigen Keyboard-Einsätze einer melodiösen Ballade mit 90er Brazil und Hip Hop Elementen seine Note.

Auf “Miss Chang” hört man die Flows von “Cyph4” und “Taiwan MC” zwischen Hip Hop und Ragga und den Gesang einer misteriösen Sängerin. Dieser Track klingt nach chinesischer Musik aus den 50er-Jahren.

Auf “Down” führt die “Scratch Bandits Crew” ihre Scratch-Technik vor und jongliert mit Beats.

Bei “Racing With The Sun” handelt es sich um ein spektakuläres Album, in das man auf jeden Fall reinhören sollte. Die franzoesische Turntablism Crew hat mit ihrer Liebe zu Samples, Details und mutigen Stil-Kombinationen ein unglaublich mannigfaltiges Werk voller Überraschungen geschaffen.

Da bleibt mir nur noch zu sagen: Chinese Man?
Hell yeah, after listening to “Racing With The Sun” I’m a fan!

(Ena T. )

Deine Message dazu: