Just for the record

Just For The Record #37: Max Mostley

25/06/2015
max mostley

Schon früh hat der gebürtige Düsseldorfer in unterschiedlichen Bands gespielt und selbst Musik produziert. Der Durchbruch als Produzent kam mit seinem Mentor D-Bo und dem Wolfpack-Signing. (Zu D-Bo findet ihr hier ein spannendes Interview). Mittlerweile ist er aus der deutschen Produzenten-Szene nicht mehr wegzudenken, denn er hat nicht nur für das pp=mc2 Album von Keine Liebe Rapper Prinz Porno produziert, sondern hat auch das komplette Paradies Album des Prinz Pi-Protegés eRRdeKa mit...

Just for the Record #36: Moods

01/06/2015
moods

Aus seiner Hingabe zum Skateboarden, der er schon mit acht Jahren verfallen ist, und diversen einschlägigen Skatevideos entsprang bei Moods, ansässig in Rotterdam, schließlich der Wunsch, selbst musikalisch aktiv zu werden. Letzte auschlaggebende Inspiration hierfür war schließlich Pete Rock’s PeteStrumentals. Mittlerweile schon mehr als elf Jahre hinter Bildschirm und Midis fest verankert und gesignt...

Just for the Record #35: Abby Lee Tee

25/03/2015
Andreea Sasaran

Eigentlich tief im HipHop, Jazz, Funk und Soul verwurzelt, hat sich der Linzer Produzent ein zweites musikalisches Standbein  in verschiedenen elektronischen Genres geschaffen. Wenn Abby Lee Tee nicht gerade für Hinterland produziert oder an den Turntables steht, werkt er an seiner Solo-Karriere. Es kann aber auch sein, dass er für andere Künstler wie A.G....

Just for the Record #34: d.b.h

16/02/2015
djd.b.h

“Konzerte kann man derzeit ausschließen. Wir haben 2005/06 für uns beschlossen, dass es sich nicht mehr gut anfühlt mit den alten Sachen auf der Bühne zu stehen. Es war also die Entscheidung, entweder wir machen was Neues oder wir lassen es”, erzählt d.b.h im kürzlich erschienenen Total Chaos Interview. Wir haben trotzdem was Neues...

Just for the Record #33: salute

16/01/2015
salute 2

Anfang 2014 erzählte der damals in Donaustadt lebende Schüler im The Message-Interview noch über seine Pläne und Träume, ein Jahr später lebt und studiert salute bereits in Großbritannien und hat Europas Clubs bespielt. Nach seinen D’n'B-Anfängen als Spirant, wurde bald die UK Bass-Kultur zu seiner neuen musikalischen Heimat, immer mit HipHop- und Trap-Einflüssen. Zu...

Just for the Record #32: Konea Ra

11/11/2014
KoneaRa_Pressefoto_1 2

Soll Musik beschrieben werden, greifen viele in die parat stehenden Schubladen, kategorisieren das, was sie hören und drücken diesem einen Stempel auf. Auf viele Arten wurde das musikalische Schaffen des Wiener Duos Konea Ra bereits betitelt, ob als Eso-Elektronika, Indie-Dreampop oder Elektro-Experimental, die Journalisten werden sich nicht einig. Deswegen besinnen wir uns auf den...

Just for the Record #31: FloFilz

29/09/2014
Robert Winter

Neben Projekten mit Eloquent und Wun Two hat der Aachener Produzent FloFilz auch eifrig an seinem Solodebüt “Metronom”, gewerkt (siehe unten). FloFilz ist eigentlich in Belgien aufgewachsen, ist jetzt bei Melting Pot Music beheimatet und studiert nebenbei Geige. Seine Produktionen strotzen nur so von Blue Notes, FloFilz selbst spricht von „jazz sample based old...

Just for the Record #30: Twit One

22/08/2014
twitmithut_2

Kaum jemand ist unter so vielen Künstlernamen aktiv wie Twit One. Gemeinsam mit DJ-Kollegen Hulk Hodn bildet er das Duo Testiculo Y Uno, mit Retrogott wird er zu Echoman & 4 Trackboy und mit seinem bekanntesten Alibi arbeitet er meist mit Sängerin Fleur Earth und Miles Bonny zusammen oder versorgt das restliche Kölner Umland...

Just for the Record #29: Suff Daddy

09/08/2014
Suff_Playboy

Jede Menge Herzschmerz, soullastige Samples aber auch Boombap-Grundlagen findet man in Suff Daddys breitem musikalischen Schaffen. Fasziniert von der 90er Jahre HipHop Plattensammlung des großen Bruders, kippt der gebürtige Düsseldorfer schließlich kopfüber in die Welt der Beats und Micro-Korg Töne. Zusammen mit Dexter und Brenk Sinatra ist er ein Teil des Produzenten-Triumvirats “Betty Ford...

Just for the Record #28: DJ Stylewarz

14/07/2014
stylewarz

“Was für andere Leute Afrika Bambataa oder DJ Kool Herc ist, das war für mich immer DJ Stylewarz”, erzählt Afrob, wenn man ihn auf DJ Stylewarz anspricht. Verständlich, ist dieser doch ein Mitbegründer der deutschen HipHop-Szene und hat diese geprägt wie kaum ein anderer. Zuerst noch als Mitglied der Bremerhavener Britcore-Crew No Remorze, später...